Urlauber kommen heim, haben Delta-Virus im Gepäck

Touristen auf Mallorca: Viele Delta-Fälle in OÖ haben ihren Ursprung in Spanien.
Touristen auf Mallorca: Viele Delta-Fälle in OÖ haben ihren Ursprung in Spanien.JAIME REINA / AFP / picturedesk.com
Die ersten Urlauber kehren zurück, manche haben die Delta-Variante im Gepäck. Die Zahlen steigen in OÖ weiter an.

Die Delta-Variante des Coronavirus steigt auch in Oberösterreich rasch an. Noch vor wenigen Tagen gab es in OÖ 31 Fälle der höchst ansteckenden Variante.

In der Kalenderwoche 25 wurde bei allen durchgeführten positiven PCR-Testungen ein Mutationsanteil von 58,33 Prozent festgestellt.

"In Oberösterreich sind derzeit insgesamt 53 Fälle (PCR-basiert oder Voll-/Sequenziert) im Zusammenhang mit der Delta Variante bekannt", so der Krisenstab des Landes am Montagnachmittag.

Rund drei Viertel der Fälle konnten vom Kontaktpersonenmanagement gut nachverfolgt werden, berichtet der ORF.

Viele Fälle aus Spanien

Viele der Fälle in OÖ seien demnach auf Spanien-Urlauber zurückzuführen. 

Anfang Juli wurde erst bekannt, dass sich mehrere junge Linzer bei einer Maturareise mit der Delta-Variante angesteckt hatten. 

Die jungen Oberösterreicher waren von 22. bis 28. Juni in Barcelona, dürften sich dort infiziert haben - mehr hier.

Appell, sich impfen zu lassen

Das Land OÖ appelliert angesichts der steigenden Zahlen erneut eindringlich, sich impfen zu lassen. 

Die Stadt Linz hat die Impf-Aktion stark ausgeweitet, wie berichtet kann man sich künftig z.B. bei einem Badesee, vor einem Freibad und beim Posthof impfen lassen - mehr hier

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rep Time| Akt:
CoronavirusCorona-MutationCorona-ImpfungCoronatestCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen