Coronainfizierter shoppt in Einkaufszentrum

Schutzmaskenverteilung im Salzburger Europark
Schutzmaskenverteilung im Salzburger EuroparkBARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Ein Coronainfizierter besuchte am Samstag mehrere Geschäfte in einem großen Einkaufszentrum und fuhr anschließend mit dem Zug nach Hause.

Die Salzburger Gesundheitsbehörden veröffentlichten am Dienstag einen Aufruf, da eine positiv auf das Coronavirus getestete Person am Samstag in einem Einkaufszentrum unterwegs war. Der oder die Infizierte besuchte dabei am 3. Oktober den Europark in der Stadt Salzburg zwischen 15 und 16 Uhr.

Konkret handelt es sich um Filialen der Modeketten Zara, Hollister und H&M. Auf den Gängen und natürlich auch in den Geschäften des Einkaufszentrums herrscht Maskenpflicht, eine Ansteckung kann aber trotzdem nie ganz ausgeschlossen werden.

Warnung für Hauptbahnhof

Zu diesem Zeitpunkt herrschte reger Betrieb, denn der Tag der Deutschen Einheit lockte auch viele Kunden aus dem nur wenige Kilometer entfernten Nachbarland zum Shoppen nach Österreich. Laut Bezirkshauptmannschaft Hallein nahm die Person danach die S3 um 16.12 Uhr von Salzburg-Taxham bis Salzburg Hauptbahnhof.

Dort hielt sie sich noch einige Zeit auf, weswegen auch für das Gebiet des Hauptbahnhofes ein Aufruf ergeht. Danach stieg sie in den REX 1524 um 17.08 Uhr. Die Tennengauer Gesundheitsbehörde hat bereits mit der Kontaktnachverfolgung in dem Coronavirus-Fall begonnen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. leo TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusSalzburgEinkaufShoppingHandel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen