Corona: Vorhang fällt in Oper und Burgtheater

Im Zuge der Corona-Notfallverordnung schließen die größten Kultur-Institutionen des Landes bis April ihre Pforten.
Aufgrund der raschen Ausbreitung des Coronavirus in Österreich hat die Bundesregierung am 10. März einen Notfallplan in Kraft gesetzt. Bundeskanzler Sebastian Kurz informierte gemeinsam mit Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer die Öffentlichkeit über die nächsten Maßnahmen.



Neue Regelung bei Events



Anschober erklärte, dass alle Outdoor-Veranstaltungen mit über 500 Personen gestrichen werden. Das gleiche gilt für Indoor-Events bei einer Besucherzahl von 100 Leuten. Während sich Österreichs Kinos bei ihren Vorführungen mit der neuen Verordnung arrangiert haben, schließen Österreichs größte Kulturinstitutionen - die Wiener Staatsoper und das Burgtheater - in den nächsten Wochen ausnahmslos ihre Pforten.

Oper- und Theaterkarten werden rückerstattet



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit dem Inkrafttreten des Corona-Notfallplans werden bis April keine Aufführungen und Veranstaltungen stattfinden, heißt es aus beiden Häusern. Besucher, die bereits Tickets für eine bevorstehende Vorstellung in diesem Zeitraum besitzen, können ihre Karten bis 30. Juni gegen Rückerstattung zurückgeben. Abonnement-Besitzer werden gesondert von Staatsoper oder Burgtheater kontaktiert.





ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Innere StadtWienKulturOperBurgtheaterKarl NehammerCoronavirus