"Crazy Cheese": Kunden warnen vor dreister Käse-Abzocke

Crazy Cheese steht in der Kritik.
Crazy Cheese steht in der Kritik.Facebook
"Absolut Delicious" oder doch nur dreiste Abzocke? Internet-User warnen vor dem Luxus-Käse "Crazy Cheese".

Am schillernden Social-Media-Marketing von Chef Roland Ludomirska kommt man auf Facebook und Instagram nur schwer vorbei. Ein Edelkäse hier, ein Schluck Luxus-Schampus da, "Crazy Cheese" lockt mit dem Jetset-Lifestyle. Doch immer mehr Kunden warnen vor der Käse-Abzocke.

Mittlerweile gibt es sechs Stores in ganz Österreich, dort werden die Kunden aber oftmals überrumpelt - und gehen mit einem leeren Geldbörserl wieder nach Hause. Auf Facebook wird negatives Feedback prompt gelöscht, über Google-Rezensionen machen die User aber ihren Ärger öffentlich.

Der Vorwurf: Das Personal verkauft bewusst viel größere Mengen des sowieso schon im obersten Preissegment angesiedelten Luxuskäse. Wir haben uns auf den Weg ins Auhof-Center gemacht und können diese Masche bestätigen.
Im stylischen Store angekommen, bietet der ambitionierte Verkäufer sofort und sehr freundlich ein paar Sorten zum Probieren an. Fertig abgepackt gibt es nur den "Crazy Sport", alle anderen Käse werden vom großen Laib heruntergeschnitten.

Wir bitten um die "kleinstmögliche Menge" - bekommen vom "Geilen Bock" aber ein Stück, das am Ende 73 Euro kosten sollte. Erst nach mehrmaliger Reklamation packt uns der Verkäufer doch ein kleineres Stück ein. Was auch auffällt: Von der sehr schwer einsichtigen Waage landen die Käsestücke sofort im Sackerl.

Neben uns war noch eine Mutter mit ihrem etwa 14-jährigen Sohn im Geschäft, der sich ein Stück aussuchen durfte, prompt wurde ihr eine Rechnung mit 46 Euro präsentiert. Sichtlich überrumpelt zückte sie kopfschüttelnd die Kreditkarte und bezahlte. 

Nach mehrmaligen Diskussionen und Hin-und Herstornierungen, gehen wir mit drei Stücken Käse um 102 Euro nach Hause. "Das Wichtigste ist, dass alle meine Kunden glücklich sind. Das ist mir eine Herzensangelegenheit. Negative Kommentare von Hatern und Mitbewerbern zu posten ist keine gute Idee. Überzeugt euch von der Korrektheit und Seriosität meines geschulten Personals", wehrt sich "Crazy Cheese"-Boss Ludomirska via Facebook-Botschaft. Der Import-Käse aus Holland ist zwar unbestritten köstlich, doch die Verkaufstricks hinterlassen auch beim besten Stückerl einen bitteren Beigeschmack.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pip Time| Akt:
Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen