Darum essen wir am Gründonnerstag Spinat

Gründonnerstag ist traditionell Spinattag! Jeder 2. Österreicher isst an diesem Tag Spinat in verschiedenen Variationen. Aber warum eigentlich?
Mehr als die Hälfte der Österreicher (52,1 Prozent) isst am heutigen Gründonnerstag Spinat – Frauen mit 57,6 Prozent sogar noch häufiger als Männer (46,6 Prozent). Das hat eine aktuelle Umfrage unter 1.000 Österreichern im Auftrag von iglo Österreich ergeben.

Vor allem der Klassiker unter den Spinatgerichten landet heute auf den heimischen Tischen: Cremespinat mit Spiegelei und Erdäpfeln.

Spinat enthält wichtige Nährstoffe

Aber warum essen wir eigentlich ausgerechnet am Gründonnerstag Spinat? Die Antwort auf diese Frage hat mit der Herkunft des Namens zu tun.

Denn der Name kommt von "greinen", was so viel wie "weinen" oder "wehklagen" bedeutet. Im Laufe der Geschichte wurde aus "greinen" dann "grün" und die Tradition, an diesem Tag grünes Gemüse zu essen.

CommentCreated with Sketch.9 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Spinat ist äußerst gesund und sollte eigentlich nicht nur am Gründonnerstag auf den Tischen landen. Das grüne Blattgemüse enthält nämlich wichtige Nährstoffe wie Vitamin K oder Lutein.

Was die Farbe Grün mit Gründonnerstag zu tun hat, das lesen Sie HIER >>> (wil)

Nav-AccountCreated with Sketch. wil TimeCreated with Sketch.| Akt:
EuropaNewsGenussLebensmittel

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren