Auto raste in Gemüsestand – so kam es zu dem Unglück

Der Lenker dürfte die Pedale verwechselt haben.
Der Lenker dürfte die Pedale verwechselt haben.fotokerschi.at
13 Verletzte forderte ein Unfall in St. Florian, bei dem ein Lenker in einen Gemüsestand krachte. Der 87-Jährige dürfte die Pedale verwechselt haben.

Dieser Unfall schockierte Sonntagvormittag das ganze Land. Wie berichtet, war der Lenker eines SUV in einen Gemüsestand vor dem Stift St. Florian (Bez. Linz-Land) gekracht. Die schreckliche Bilanz laut Polizei: 13 Verletzte, fünf davon zum Teil schwer.

Wie "Heute" nun nach Gesprächen mit mehreren Einsatzkräften vor Ort erfuhr, dürfte der Pensionist die Pedale verwechselt haben. Nähere Infos sind derzeit noch nicht bekannt. Der Fahrer konnte laut derzeitigem Stand noch nicht befragt werden.

Die verletzten Personen wurden mit den Rettungsautos in Spitäler nach Linz gebracht. Auch der Unfallverursacher musste in einem Krankenhaus behandelt werden. 

Nach rund eineinhalb Stunden konnten die drei alarmierten Feuerwehren, die Kollegen aus St. Florian, Bruck-Hausleiten und Rohrbach wieder einrücken. "Gegen 12 Uhr waren die Aufräumarbeiten für uns erledigt. Insgesamt waren rund 60 Feuerwehrmänner vor Ort", so Einsatzleiter Andreas Standhartinger von der Feuerwehr St. Florian zu "Heute".

Markt ist einmal im Jahr

Laut dem Einsatzleiter wird der Marktstand nur einmal im Jahr vor dem Stift aufgebaut, um Obst und Gemüse aus der Region zu verkaufen. Die betroffenen Personen hatten nach der Messe die Gelegenheit genutzt, um noch etwas zu kaufen.

Inzwischen konnte auch der Unfall-Fahrer von der Polizei befragt werden. Der 87-Jährige konnte dabei aber keine genauen Angaben zum Unfallhergang machen. Er wirkte etwas verwirrt und soll sich als Auslöser darauf ausgeredet haben, von einem anderen Verkehrsteilnehmer beeinträchtigt worden zu sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
UnfallAutoSpitalFeuerwehrPolizeiSt. Florian

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen