Steirer (55) schoss mit Luftdruckgewehr auf Katze

Ein Röntgen brachte die Gewissheit, dass die Katze angeschossen wurde. Symbolbild.
Ein Röntgen brachte die Gewissheit, dass die Katze angeschossen wurde. Symbolbild.Getty Images/iStockphoto
Nach Monaten konnte nun in Kalsdorf bei Graz ein mutmaßlicher Tierquäler ausgeforscht werden. Er beschoss eine Katze mit einem Luftdruckgewehr.

Ein Fall von besonders bösartiger Tierquälerei ereignete sich bereits Mitte Mai in Graz Kalsdorf. Die Katze einer 46-jährigen verhielt sich eigenartig. Mittels eines Röntgenbilds beim Tierarzt wurde festgestellt, dass das Tier im Bereich der Hüfte mit einem Luftdruckgewehr angeschossen wurde. Das Metallgeschoß musste operativ entfernt werden.

Nun hat der Fall eine entscheidende Wende genommen. Denn war der Täter bislang unbekannt, konnte nun ein Tatverdächtiger ausgeforscht werden. Das teilt die LPD Steiermark in einer Aussendung mit. 

Eigene Katze verletzt

Im Rahmen der Erhebungen meldete sich eine Zeugin bei der Polizei, wodurch ein Tatverdächtiger ausgeforscht werden konnte.

Bei dem Verdächtigen, einem 55-Jährigen aus Kalsdorf bei Graz,  wurde die vermeintliche Tatwaffe sichergestellt. Der Vergleich mit dem Projektil, welches der Katze operativ entfernt worden war, ergab eine Übereinstimmung.

Der 55-Jährige zeigt sich großteils geständig und gab an, dass seine eigene Katze immer wieder von dem verletzten Tier angegriffen worden sei und er es daher mit dem Luftdruckgewehr verjagen wollte.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
Kalsdorf bei GrazLPD SteiermarkSteiermarkTiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen