Das ändert sich für die Wiener Schüler ab Montag

Wiener Schüler werden alle 48 Stunden getestet.
Wiener Schüler werden alle 48 Stunden getestet.Daniel Scharinger / picturedesk.com
Rund 220.000 Kinder und Jugendliche kehren am Montag trotz Lockdowns in die Schulen zurück. Eine Neuerung erwartet sie.

Trotz Lockdowns nehmen am Montag die Volksschulen sowie Sonder-, Berufs- und Mittelschulen, AHS- und die Polytechnischen Schulen den Schichtbetrieb wieder auf. Es gelten die selben Regeln wie vor dem Lockdown - nur soll künftig auch der Freitag zum Test-Tag an Schulen werden.

Schüler werden alle 48 Stunden getestet

Neben den Fixpunkten montags und mittwochs sollen Schüler auch jeden Freitag einem Nasenbohrertest unterzogen werden. Das betrifft vor allem Volksschulkinder, aber auch jene Über-10-Jährigen, die am Freitag für Schularbeiten in die Klasse kommen. Ebenso gilt weiterhin die FFP2-Maskenpflicht.

"Ziel ist es natürlich, alle Wiener Schulen so rasch als möglich in den vollständigen Präsenzbetrieb zurückzuführen. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Infektionsgeschehen weiterhin zurückgeht. Mit einem flächendeckenden Testkonzept an Wiener Schulen bin ich zuversichtlich, dass uns dieser Schritt noch im Laufe des Mai gelingen kann", zeigt sich Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr (Neos) gegenüber der APA optimistisch.

Der Bundesverband der Elternvereine an mittleren und höheren Schulen (BEV) hatte zu Wochenbeginn ein Ende des Schichtbetriebs der Über-Zehnjährigen gefordert. In Kombination mit den Impfungen der Lehrer und streng überwachten Hygienekonzepten sei die Schule im Vergleich zu anderen stark frequentierten Bereichen des öffentlichen Lebens ein sicherer Ort, so ihr Argument. Mehr dazu HIER >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
Christoph WiederkehrNEOSStadt WienSchuleCoronatestCoronavirusLockdownFFP2-Maske

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen