Bald Handy-Verbot an Schulen? 

"Das Handy ist der Arbeitsplatz der Zukunft" 

Die Diskussion um Handy-Verbote an Schulen geht wieder los. Der steierische Bildungslandesrat möchte ein solches Verbot jetzt prüfen lassen. 

Community Heute
"Das Handy ist der Arbeitsplatz der Zukunft"
2-fach Mama Therese wünscht sich sehnlichst ein Handy-Verbot an Schulen. 
Heute

Besonders während des Unterrichts zeigen sich Handys häufig als Störfaktoren. Klingelnde Töne, surrende Vibrationen und Getippe auf den Bildschirmen lenken ab und stören den gesamten Lernprozess. In den Pausen gehen zudem Gespräche unter den Schülern verloren, zu interessant ist das Geschehen auf den Sozialen Netzwerken. 

In der Steiermark startete Bildungslandesrat Werner Amon (ÖVP) nun einen Vorstoß. Er möchte ein mögliches Handyverbot an Pflichtschulen prüfen. "Aus entwicklungspsychologischer Sicht sind Mobiltelefone während des Unterrichts bedenklich", sagte der Politiker. Demnach sollen Schüler künftig ihre Handys vor Unterrichtsbeginn abgeben. Wie das bei der Bevölkerung ankommt - "Heute" hat sich umgehört.

"Kinder sollen sich lieber unterhalten" 

Die 2-fach Mama Therese findet die derzeitigen Entwicklungen sehr bedenklich. "Meine Kinder geben dem Handy viel zu viel Bedeutung", erzählt die 44-Jährige. Sie fände es zudem erschreckend, dass sich viele Kinder nicht mehr selbst beschäftigen können. "Gerade in den Schulpausen sollten sich die Kinder miteinander unterhalten und nicht ständig durch TikTok scrollen", meint Therese.

Der 19-jährige Lukas fände ein generelles Handy-Verbot ebenfalls sinnvoll. Er selbst hat in seiner Schulzeit sein Handy vor dem Unterricht abgeben müssen. "In der Schule ist man, um zu lernen und nicht, um mit dem Handy zu spielen", meint der Vorarlberger. "Das Lehrpersonal sollte dann entscheiden können, ob das Handy einmal unbedingt im Unterricht benötigt wird", so die 18-jährige Nura. Auch sie berichtet, dass das Handy für sie persönlich ein großer Störfaktor in der Schule war. 

"Das Handy ist der Arbeitsplatz der Zukunft" 

Einen ganz anderen Zugang hat Andreas. Der 64-Jährige ist selbst begeisterter Smartphone-Nutzer und hat mittlerweile "sein ganzes Leben auf dem Handy". Laut ihm müsse man den Kindern und Jugendlichen einen geschickten Umgang mit dem Handy beibringen und dürfe nicht nur die negativen Aspekte sehen. Ein Verbot würde sich laut dem 64-Jährigen eher gegenteilig auswirken. Er betont: "Die Schüler wären sicherlich so schlau und würden dann einfach ein altes Handy abgeben".  

    <strong>14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen.</strong> Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. <a data-li-document-ref="120031071" href="https://www.heute.at/s/grossangriff-auf-israel-ueber-300-drohnen-und-raketen-120031071">Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120030961" href="https://www.heute.at/s/kann-toedlich-enden-warnung-vor-neuer-killer-hornisse-120030961"></a>
    14.04.2024: Großangriff auf Israel! Über 300 Drohnen und Raketen. Der Iran hat in der Nacht auf Sonntag Raketen und Drohnen auf Israel abgefeuert. Die Angst vor einem Flächenbrand im Nahen Osten steigt >>>
    - / AFP / picturedesk.com

    Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro für dein Foto in der Tageszeitung oder dein Video auf Heute.at!

    Auf den Punkt gebracht

    • In der Steiermark wird darüber diskutiert, ob an Pflichtschulen ein Handy-Verbot während des Unterrichts eingeführt werden soll
    • Einige Befürworter argumentieren, dass Handys die Lernumgebung stören und die soziale Interaktion der Schüler beeinträchtigen, während andere betonen, dass Kinder den verantwortungsbewussten Umgang mit Mobiltelefonen erlernen sollten, anstatt sie zu verbieten
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema
    ;