Das ist Fodas Wunsch für Auslosung des WM-Play-offs

ÖFB-Teamchef Franco Foda
ÖFB-Teamchef Franco FodaPicturedesk
Lostag für den ÖFB! Am Freitag entscheidet sich, auf welche Gegner Österreichs Fußball-Nationalteam im Play-off um die letzten WM-Tickets trifft. 

Bei der Auslosung am Freitagnachmittag (17 Uhr) in Zürich ist die ÖFB-Auswahl, die über die WM-Qualifikation den Play-off-Startplatz deutlich verpasste, nur über die "Hintertür" Nations League dabei ist, jedenfalls ungesetzt.

Deshalb warten echte Kracher: Europameister Italien, Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo, Schweden mit Altmeister Zlatan Ibrahimovic sowie Russland, ein Wiedersehen mit Schottland oder Wales. Österreich muss zunächst auswärts antreten. Duelle gegen die ebenfalls ungesetzten Teams Tschechien, Nordmazedonien, Polen, Türkei und Ukraine sind im ersten Spiel nicht möglich. 

Fodas Wunsch für das Play-off

Obwohl einige Kaliber warten, andere Teams als machbar erscheinen, hielt sich ÖFB-Teamchef Franco Foda bei der Frage nach Wunschgegnern bedeckt. "Die gibt es nicht, auf diesem Niveau sind alle Teams eine große Herausforderung. Jedes Spiel hat seinen Reiz, es sind Finalspiele, in denen es für die Mannschaften um alles geht. Jeder will zur WM fahren", meinte der ÖFB-Teamchef. 

Einen Wunsch hatte Foda dann allerdings doch: "Eine kurze Anreise wäre sicher kein Nachteil." 

Sollte die ÖFB-Auswahl das erste Play-off-Duell gewinnen, ein gesetztes Team eliminieren, würde das Endspiel um das WM-Ticket warten. "Es wäre schön, wenn wir dann ein Heimspiel zugelost bekommen", meinte 56-Jährige. Darüber entscheidet jedenfalls das Los. 

So funktioniert das Play-off

Das Play-off ist vom 24. bis 29. März 2022 angesetzt. Die zwölf qualifizierten Teams (zehn Gruppen-Zweite und die zwei besten noch nicht qualifizierten Nations-League-Gruppensieger - darunter Österreich) wurden in sechs gesetzte und sechs ungesetzte Teams aufgeteilt. Bei der Auslosung werden nun drei Pfade gebildet. 

Zunächst stehen pro Pfad zwei Halbfinal-Spiele auf dem Programm. Ein gesetztes Team empfängt mit Heimrecht eine ungesetzte Mannschaft. Die Sieger duellieren sich dann in drei Finalspielen um die drei verbleibenden europäischen Tickets. Es braucht also zwei Siege, um zur Wüsten-WM nach Katar zu kommen. 

Gesetzte Teams: Italien, Portugal, Russland, Schottland, Schweden, Wales.

Ungesetzte Teams: Polen, Türkei, Ukraine, Nordmazedonien, Österreich, Tschechien. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ÖFBÖFB-Team

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen