Daten zur Zuwanderung – jeder Fünfte im Ausland geboren

Der Reisepass soll für fünf Tage immer mitgeführt werden.
Der Reisepass soll für fünf Tage immer mitgeführt werden.Bild: picturedesk.com
Der Integrationsfonds hat aktuelle Daten zur Zuwanderung in Österreich erfasst. 1,798 Millionen Menschen haben einen ausländischen Geburtsort.

Der Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) hat in einer neuen Broschüre Daten zur aktuellen Zuwanderung in Österreich präsentiert. Demnach haben 1,798 Millionen Menschen einen ausländischen Geburtsort. Das entspricht jeder fünften Person der Gesamtbevölkerung (20,1 Prozent).

Zuwachs um fast 13 Prozent in fünf Jahren

Gegenüber Anfang 2016 (18,3 Prozent) ist das ein Zuwachs von fast 13 Prozent. Die meisten Personen wurden in Deutschland, Bosnien-Herzegowina und der Türkei geboren. 2015 erreichte die Zahl der Zuzüge aus dem Ausland in Österreich ihren Höchstwert – einer der Faktoren dafür war die Flüchtlingskrise. 

Die meisten Menschen mit ausländischem Geburtsort leben demnach in Wien (37,1 Prozent). Im Burgenland ist der Anteil am niedrigsten (12,0 Prozent). Am stärksten stieg der Anteil von im Ausland geborenen Personen seit Anfang 2016 in der Steiermark. Niederösterreich verzeichnete den geringsten Anstieg. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Migration

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen