"Deckel drauf & Brautkleid": Schneider denkt an Zukunft

Silvia Schneider erstrahlte im blütenweißen Kleid auf der "Heute"-Klimagala. Im Talk verrät die Starmoderatorin, was sie nun mit der Traumrobe vorhat.

Ein Hauch von Hollywood-Flair wehte ins Wiener Palmenhaus, als die Moderatorin des Heute For Future Awards den "Green Carpet" betrat. Mit spannenden Interviews und pointierten Gags auf der Bühne sorgte Silvia Schneider für heitere Stimmung bei den 200 VIP-Gästen. Im Gespräch mit "Heute" offenbart das Multitalent, welche Rolle Klimaschutz in ihrem Leben spielt (Video oben).

Koch-Tricks

"Es beginnt bei regionalen Produkten und Energiesparen beim Kochen. Immer schön mit Deckel auf den Töpfen kochen, das verbraucht weniger Energie. Das sind kleine Tricks, die man anwenden kann und ich hoffe, dass ich mit der Sendung dazu beitragen kann", so die Fernsehköchin, die seit 2020 im ORF ihre eigene Show "Silvia kocht" moderiert.

Auch lesen: Gewinner – Die nachhaltige Pasta von Wolf Nudeln GmbH

Nachhaltige Mode

Auch punkto Modedesign, ihrer zweiten großen Leidenschaft, achtet sie auf Umweltverträglichkeit. "Die wunderschönen Hostessen sind in nachhaltige Mode eingehüllt. Es ist ein großer Trend ist, dass man schaut, woher die Stoffe kommen. Ich produziere meine Kollektionen auch in Europa, da lege ich großen Wert darauf", stellt die 40-Jährige klar.

"Das Kleidl heute kannst als Brautkleid wiederverwenden", scherzt Schneider, die im April ihre Beziehung zum irischen Musiker Jamie Harrison offiziell machte.

Mehr lesen: Lauda, Schneider & Co. bei der Glanz-Gala des Sommers

Haarspray als CO2-Schleuder

Nach all den Öko-Ansagen beichtet die Blondine dann doch eine kleine Klima-Sünde: "Ich habe heute wieder eine ganze Dose Haarspray verwendet. Sonst sind es eh drei für eine Frisur, heute hat eine gereicht."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account pre Time| Akt:
KlimaschutzEssenModeSilvia Schneider

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen