Defekter Akku führte zu Grazer Todes-Brand

In einer Grazer Wohnung ist Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen.
In einer Grazer Wohnung ist Donnerstagabend ein Feuer ausgebrochen.BF Graz
Den Ermittlern gelang es die Ursache für den tödlichen Brand, der am Donnerstag das Leben eines Grazers forderte, zu eruieren. 

Am Donnerstag ereignete sich im Grazer Bezirk Jakomini ein verheerender Brand. Das Feuer im betroffenen Mehrparteienhaus am Schönaugürtel kostete, wie berichtet, einem Grazer (72) das Leben. Ein Dutzend Personen musste evakuiert werden, sechs von ihnen erlitten durch den Vorfall sogar Verletzungen. 

Toter war Mieter der Wohnung

Wie die Polizei am Freitagnachmittag mitteilte, konnte die Brandursache zweifelsfrei festgestellt werden. Ermittlern des Landeskriminalamtes Steiermark gelang es in Zusammenarbeit mit Sachverständigen der Landesstelle für Brandverhütung, einen am Stromnetz angeschlossenen Akku als Brandursache zu eruieren. Die Brandausbruchsstelle befand sich in der Nähe des Bettes bzw. im Bereich eines Couchtisches.

Bei dem Verstorbenen dürfte es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um den Mieter der Wohnung, einen 72-jährigen Österreicher handeln. Nachdem mehrere Wohnungen beschädigt wurden, steht die genaue Schadenssumme noch nicht fest. Sie dürfte sich jedoch auf mehrere Hunderttausend Euro belaufen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
GrazSteiermarkLPD SteiermarkBrandFeuerTodesfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen