Das ist der Grund, warum die Schule doch nicht öffnet

Schüler dürfen erst am 8. Februar in ihre Klassen zurückkehren.
Schüler dürfen erst am 8. Februar in ihre Klassen zurückkehren.HANS PUNZ / APA / picturedesk.com
Der harte Lockdown geht in die Verlängerung. Heißt auch: Die Schulschließung wird noch etwas länger dauern.

Am Sonntag hat die Regierung deshalb die Verlängerung des Lockdowns in Österreich verkündet. Außerdem gilt ab dem 25. Jänner die Erhöhung der generellen Abstandsregel von einem auf zwei Meter und eine FFP2-Maskenpflicht im Handel und in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Selbsttests an Schulen

Schulen und Teile des Handels dürfen demnach am 8. Februar wieder öffnen. Bis zu den Semesterferien werden die Schüler somit im Distance Learning bleiben. Oberösterreich und die Steiermark legen die Semesterferien eine Woche nach vorne. 

In Wien und Niederösterreich geht es dann am 8. Februar im Schichtbetrieb los, alle anderen Bundesländer starten am 15. Feber. Zudem werden Selbsttests an den Schulen eingesetzt.

Eine vorzeitige Öffnung der Schulen für den Präsenzunterricht wurde zwar von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) über lange Zeit hinweg angepeilt. Im Rahmen der Pressekonferenz beantwortete Bundeskanzler Kurz (ÖVP) auch die Frage, warum Schulen nun geschlossen bleiben, obwohl der zuständige Minister eine Öffnung wollte. Das liege an der neuen, hochansteckenden Mutation des Coronavirus, ließ Kurz wissen. Man habe nun eine neue Situation.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SchuleCoronavirusBildung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen