Komplettes Rauchverbot am Strand von Bibione

Bibione wird rauchfrei: Der beliebte Badeort an der oberen Adria verbietet das Qualmen am gesamten Strandabschnitt.
"Atme das Meer" – so lautet der Slogan, unter welchem die italienische Gemeinde San Michele al Tagliamento zur baldigen Eröffnung der Badesaison am bei Österreichern sehr beliebten Strand von Bibione lädt. Dabei setzt die Verwaltung auf ein komplettes Rauchverbot.

Das entsprechende Versuchsprojekt vom Vorjahr wurde sowohl von den Einheimischen als auch von den Touristen gut angenommen, weshalb es heuer auf den gesamten Strandabschnitt von Bibione ausgeweitet wird.

Die Gemeinde betont, dass die Entscheidung allen voran zugunsten der Umwelt und der Kinder getroffen wurde. Man wolle den Badenden eine saubere Umgebung bieten.

Rauchen in Strandlokalen weiter erlaubt

Ob es Strafen geben wird und falls ja, wie hoch diese ausfallen, ist noch offen. Auch ist noch unklar, wer für die Kontrolle der Einhaltung verantwortlich sein soll. Die Umsetzung soll im Mai in der Gemeindeverwaltung beschlossen werden. Fest steht, dass das Qualmen zwar am Strand, nicht aber in den umliegenden Bars untersagt sein soll.

Auch in Lignano, das neben Bibione zu den beliebtesten italienischen Urlaubsorten der Österreicher zählt, könnte ein Rauchverbot folgen. Zumindest denkt die Stadtverwaltung darüber nach.

CommentCreated with Sketch.15 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. "Rauchfreie Generation"

Ein Glimmstängel-freier Strand ist der niederländischen Stadt Groningen noch lange nicht genug: Die Studentenhochburg hat sich dazu entschlossen, den gesamten Ort rauchfrei zu machen.

So haben sämtliche Organisationen, darunter Krankenhäuser, Unis, öffentliche Plätze und Schulen, bereits ein Rauchverbot erlassen. Die Idee dahinter: Wenn Kinder in einer rauchfreien Stadt aufwachsen, fangen sie gar nicht erst damit. So soll allmählich eine "rauchfreie Generation" entstehen. (ek)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
ItalienNewsReisenRauchenRauchverbot

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema