Deutschland berät über Kennzeichnung von Echtpelz

Soll Echtpelz auch in Österreich gekennzeichnet werden? In Deutschland berät man sogar im Bundestag über eine solche Kennzeichnungspflicht.

Vorrangig gehe es darum festzustellen woher der Pelz stamme, vermeldet die Tierschutzorganisation "Vier Pfoten" in einer Aussendung. Bisher gibt es eine detaillierte Kennzeichnungspflicht für Echtpelzprodukte nur in der Schweiz. Dabei wird festgehalten, um welches Tier es sich handelt, woher das Fell stammt und wie es "gewonnen" wird.

In Europa gilt seit 2012 die Textil-Kennzeichnungsverordnung. Tierische Materialien wie z.B. Echtpelz müssen am Produkt nur mit dem Satz "Enthält nicht-textile Bestandteile tierischen Ursprungs" gekennzeichnet werden. "Die bestehende Kennzeichnungsverordnung bietet den Verbrauchern nur unzureichende Informationen. Wer zum Beispiel einen Parka mit Pelzkragen und Leder-Applikationen kauft, erfährt immer noch nicht, ob es sich beim Kragen um Echt- oder Kunstpelz handelt", kritisiert "Vier Pfoten"-Experte Thomas Pietsch.

Aktuell ist gerade der Modekonzern Burberry in Negativ-Schlagzeilen geraten: zeigt die Tierschutzorganisation Bilder und Videos aus dem Alltag einer finnischen Pelztierfarm.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen