Dick durch Wasser im Körper

Wassereinlagerungen im Körper sind ein unangenehmes und durchaus häufiges Problem. Vor allem Frauen leiden oft unter den sogenannten Ödemen. Ist Übergewicht eine mögliche Ursache für solche Wasseransammlungen im Organismus?

Wassereinlagerungen oder Wasseransammlungen im Gewebe werden in der medizinischen Fachsprache als bezeichnet. Die überschüssige Flüssigkeit macht sich durch eine schmerzlose und ungerötete Schwellung bemerkbar. Drückt man den Körper kurz oder auch über längere Zeit (beispielsweise durch das Tragen von engen Socken oder Schuhen) ein, so bleiben Dellen und Druckstellen zurück.



Ödeme können eine kurzfristige Reaktion des Körpers auf einen allergischen Schock oder einen Insektenstich sein - sie können aber auch langfristig auftreten und den gesamten Organismus betreffen. Wassereinlagerungen können durch eine Herzmuskelschwäche hervorgerufen werden. Hier sammelt sich meist Wasser im Bereich der Knöchel und Unterschenkel. Solche Ödeme schädigen das betroffene Gewebe und sollten behandelt werden. Neben den Beinen sind oft auch die Lunge und das Gehirn von Wasseransammlungen betroffen. In diesem Fall ist die Situation besonders kritisch und muss medizinisch behandelt werden.



Ursachen für Wasser im Körper

Hormonstörungen
Herzmuskelschwäche
Nieren-, Venen- und Lebererkrankungen
Nebenwirkungen von Medikamenten
Entzündungen im Körper

Ernährung


Ein hormonelles Ungleichgewicht im Körper ist in den häufigsten Fällen die Ursache für Wassereinlagerungen. Die Ernährung als Ursache für Wassereinlagerungen im Körper ist jedoch besonders interessant, da dieses Phänomen oft im Zusammenhang mit Diäten und Fastenkuren auftritt. Nimmt man über einen längeren Zeitraum zu wenig Eiweißstoffe zu sich, können Ödeme die Folge sein.

Übergewicht als solches ist demnach kein Grund für überschüssiges Wasser im Gewebe. Treten Übergewicht und Wassereinlagerungen jedoch zusammen auf, so macht sich das auch auf der Waage bemerkbar. Ein Liter Wasser wiegt immerhin fast ein Kilo und wirkt sich somit deutlich auf das Gesamtgewicht aus.

Bei kleineren Ödemen (Folge von Insektenstichen, ect.) ist keine ärztliche Behandlung notwendig. Handelt es sich jedoch um geschwollene und schwere Beine, Augenlider, Unterschenkel oder Hände, so sollte man unbedingt medizinischen Rat einholen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen