Die eigenen "Rawuza" essen ist gesund

Gute Nachrichten für alle Nasenbohrer, die gerne ihre eigenen Popel naschen. Ein kanadischer Forscher will nun seine These, dass das Essen von verfestigtem Nasensekret gesund ist. Denn die Nasenmänner sollen dank in ihnen enthaltener Antikörper gut fürs Immunsystem sein.

Gute Nachrichten für alle Nasenbohrer, die gerne ihre eigenen Popel naschen. Ein kanadischer Forscher will nun seine These, dass das Essen von verfestigtem Nasensekret gesund ist, mittels Feldstudie beweisen. Denn die Nasenmänner sollen dank in ihnen enthaltener Antikörper gut fürs Immunsystem sein.

Rawuza, Popel, Nasenmann, Rotz,... das festgewordene Nasensekret hat viele Bezeichnungen. Scott Napper will die gesellschaftlich verpöhnte Aktivität des Nasenbohrens mithilfe einer gewagten These wieder salonfähig machen.

Antikörper gegen Allergien

Der Wissenschafter aus der kanadischen Provinz Saskatchewan behauptet, dass das Essen von Rotz gesundheitsfördernde Wirkung hat. Denn die zu 90 Prozent aus Wasser bestehenden "Nasendiamanten" würden auch einen geringen Prozentsatz an wertvollen Antikörpern enthalten, mit denen man in einer Art Eigenmedikation Allergien und Autoimmunkrankheiten bekämpfen kann.

Seine bereits 2013 aufgestellte These möchte der Professor nun durch eine Feldstudie an freiwilligen Nasenbohrern wissenschaftlich untermauern.

An seiner Universität ist er unter den Studenten dank seiner Leidenschaft einer der populärsten Vortragenden.

PS: Sind Sie bei Facebook? !

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen