Die Gewitter-Gefahr ist noch lange nicht gebannt

Symbolfoto
SymbolfotoHeute
Schon am Montag gingen in einigen Bundesländern schwere Unwetter nieder. Auch für die kommenden Tage ist keine Entwarnung angesagt. Die Details. 

Am Montag gingen in einigen Teilen des Landes teils schwere Unwetter nieder. Vereinzelt gab es neben Gewittern auch schwere Hagelstürme zu beobachten. Die für Wien angekündigten Gewitter blieben zwar aus. Aber von Entwarnung kann dennoch keine Rede sein. Die Aussichten, wie es nun weitergeht erklärt Ubimet-Meteorologe Thomas Aistleitner im Detail. Am Abend klingen die Gewitter in den zentralen Nordalpen allmählich ab und die Nacht verläuft im Großteil des Landes ruhig und trocken. Von Bayern ziehen aber möglicherweise in der zweiten Nachthälfte Gewitter ins Inn- und Mühlviertel.

Erneut Gewitter-Warnung

Am Dienstag setzt sich das sonnige und sehr heiße Sommerwetter im Süden und Südosten fort. An der Alpennordseite nimmt die Gewitterneigung dagegen neuerlich zu, örtlich zeichnet sich im Laufe der zweiten Tageshälfte Unwettergefahr ab!

Am Mittwoch ziehen an der Alpennordseite einige Wolken durch und bereits am Vormittag gehen lokale Regenschauer nieder. Im Tagesverlauf sind dann neuerlich auch Gewitter zu erwarten, weitgehend trocken bleibt es dagegen im Süden und im östlichen Flachland. Im östlichen Flachland weht anfangs teils lebhafter West- bis Nordwestwind.

Der Donnerstag verläuft von Vorarlberg bis ins Waldviertel weiterhin unbeständig mit Regenschauern und Gewittern, im Osten und Süden scheint dagegen häufig die Sonne. Im Tagesverlauf steigt aber auch hier die Gewitterneigung ein wenig an, in der schwülen Luft können die Gewitter heftig ausfallen mit entsprechender Unwettergefahr.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
UBIMETGewitterWetterÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen