Die Hormon-Diät im Check

Frauen nehmen anders ab als Männer. Die weiblichen Sexualhormone sorgen nämlich für eine andere Fettverteilung und schlechtere Verbrennung. Die neue "Hormon-Diät" von Deutschlands Diät-Guru Dr. Detlef Pape soll Frauen nun beim Abnehmen helfen - ohne dabei auf Kalorien achten zu müssen. + Jetzt FACEBOOK-FAN werden! +

Frauen nehmen anders ab als Männer. Die weiblichen Sexualhormone sorgen nämlich für eine andere Fettverteilung und schlechtere Verbrennung. Die neue "Hormon-Diät" von Deutschlands Diät-Guru Dr. Detlef Pape soll Frauen nun beim Abnehmen helfen - ohne dabei auf Kalorien achten zu müssen. + Jetzt  werden! +

Wenn es ums Abspecken geht, müssen Frauen oft das Doppelte leisten, um die unerwünschten Speckröllchen loszuwerden. Exzessives Hungern, Joggen oder die neuesten Diäten funktionieren meist nur für kurze Zeit oder manchmal auch gar nicht. 

Die Ursache liegt in der Entwicklung des Menschen und ist Tausende von Jahren alt. Während sich das Fett bei den Männern eher am Bauch sammelt, speichern Frauen das Fett an Oberschenkeln und Po. Dort ist es allerdings nicht so leicht wegzubekommen. 

Fett dient als Reserve für einen kalten Winter, eine Schwangerschaft oder zum Stillen. Für diese Veranlagung sind laut Dr. Pape nur die Hormone schuld. Vor allem beim Zu- und Abnehmen spielen drei unterschiedliche Hormontypen eine entscheidende Rolle - Östrogen, Gestagen und Testosteron. 

Stellen Sie sich vor den Spiegel und betrachten Sie sich von oben bis unten. Dabei sollten Sie besonders aufmerksam Ihre Haare und Ihren Po anschauen, denn diese beiden Merkmale sagen Ihnen welcher Hormontyp Sie sind. 

Lesen Sie weiter: Welcher Hormon-Typ sind Sie?

Östrogen-Hormon-Typ:

Die östrogengeprägte Frau hat einen wohlgeformten und prallen Po sowie kraftvolles und üppiges Haar.

Der Stoffwechsel ist besonders auf die Verbrennung von Kohlenhydraten ausgelegt. Tierisches Eiweiß und Fette setzen jedoch schnell an. Daher sollten sich Östrogen-Frauen kohlenhydratreich und fettarm ernähren. Viel Obst, Gemüse und Getreideprodukte, aber nur gelegentlich Fleisch oder tierische Kost sollten am Speiseplan stehen. 

Kohlenhydrate werden in Wärme umgewandelt - und zwar durch Muskeltätigkeit. Daher sollte dieser Hormon-Typ bei sportlicher Betätigung mittelstarke und ausdauernde Kraftübungen machen. Bauch-Bein-Po Kurse im Fitnessstudio eignen sich dafür ideal. 

Lesen Sie weiter: Welcher Hormon-Typ sind Sie?

Gestagen-Hormon-Typ:

Die gestagengeprägte Frau besitzt seidenweiches Haar und eine schmale Taille. 

Der Stoffwechsel ist eher sparsam und benötigt nur wenig Energie. Dieser Hormon-Typ ist vor allem an ausdauernde Bewegungen und Schnellkraft angepasst. Vorsicht bei Kohlenhydraten! Die sorgen beim Gastagen-Typ für eine erhöhte Insulin-Ausschüttung, was zu einer schnelleren Einlagerung von Fett führt. 

Lesen Sie weiter: Welcher Hormon-Typ sind Sie?

Testosteron-Hormon-Typ:

Für testosterongeprägte Frauen sind ein kleiner Po, kräftiges Haar und starke Körperbehaarung typisch.

Beim Urtyp unter den Hormon-Typen ist der Stoffwechsel vor allem darauf ausgelegt, Energie aus tierischem Eiweiß zu gewinnen. Kohlenhydrate werden aber relativ schnell in Bauch-Fett umgewandelt. Die Testosteron-Frau wird daher durch wenig Bewegung und kohlenhydratreiche Kost (dazu gehört auch Obst, Gemüse und Fruchtsäfte) dick. 

Lesen Sie weiter: Fazit

Fazit

 

Sie bleiben trotzdem Skeptisch? Auch die Verbraucherzentrale Sachsen und manche Experten bezweifeln, dass Frauen mithilfe dieser Methode wirklich abnehmen können. Schädlich ist die "Hormon-Diät" jedoch nicht, denn auch wenn man Nährstoffe getrennt aufnimmt, kann man sich trotzdem ausgewogen ernähren. Die Verbraucherzentrale ist sich aber sicher: "Obgleich eine Kalorienzählen laut Autor der Hormon-Diät unnötig ist, nehmen die Frauen ohne umfangreiches Sportprogramm höchstwahrscheinlich zu, statt ab." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen