Keiner kann sie kaufen

Diese Kamera macht jede fotografierte Person nackt

Nuca erstellt aus Fotos von Menschen automatisch Nacktbilder. Kaufen wirst du die Kamera aber wohl nie können.

Diese Kamera macht jede fotografierte Person nackt
Die beiden Künstler Benedikt Gross und Mathias Vef haben eine Kamera entwickelt, die von jeder fotografierten Person ein Nacktbild erstellt.
Nuca

Schon mal davon geträumt, Supermans "X-Ray Vision" (Röntgenblick) zu haben? Das fragen die beiden Künstler Benedikt Gross und Mathias Vef, die eine Kamera entwickelt haben, die von jeder fotografierten Person ein Nacktbild erstellt. Dieser Prozess soll automatisch funktionieren und nur wenige Sekunden dauern, heißt es auf der Website des Projekts Nuca.

Die Cloud schickt sofort ein Nacktfoto zurück

Macht man mit der Kamera ein Foto, schickt diese die Datei an einen Server (Tech-Jargon: in die Cloud), der rund zehn Sekunden später ein mit künstlicher Intelligenz (KI) generiertes Nacktbild zurückschickt. Die KI analysiert dabei unter anderem das Alter und das Gesicht der Person.

Nuca – Diese Kamera macht aus jeder fotografierten Person ein Nacktfoto

1/6
Gehe zur Galerie
    Die beiden Künstler Benedikt Gross und Mathias Vef haben eine Kamera entwickelt, die von jeder fotografierten Person ein Nacktbild erstellt.
    Die beiden Künstler Benedikt Gross und Mathias Vef haben eine Kamera entwickelt, die von jeder fotografierten Person ein Nacktbild erstellt.
    Nuca

    "Der Kindheitstraum vieler Jungs"

    "Nuca fängt Menschen in ihrer reinsten Form ein – ohne Kleider, entblößt, in ihrem natürlichen Zustand", heißt es auf der Website. Die Entwickler sprechen von "Natural Nudity" (natürlicher Nacktheit) und werben damit, dass die Kamera "den Kindheitstraum vieler Jungs" wahr werden lasse. Dieses Statement ist Teil einer Kampagne, die eine Diskussion über KI, Datenschutz und die Fairness von Algorithmen entfachen soll.

    Die Kamera hat ein 37-mm-Weitwinkelobjektiv, das Gehäuse kommt aus dem 3D-Drucker.
    Die Kamera hat ein 37-mm-Weitwinkelobjektiv, das Gehäuse kommt aus dem 3D-Drucker.
    Nuca

    Auch Websites wandeln Fotos in Nacktbilder um

    Künstliche Intelligenz sorgt immer wieder für Gesprächsstoff rund um Ethik und Privatsphäre. So gibt es neu auch Websites, die Menschen auf Social-Media-Fotos komplett nackt darstellen. Diese verlangen meist eine Gebühr und operieren oft in einem Graubereich, da es in vielen Ländern noch keine KI-Gesetzgebung gibt.

    Risiko Kinderpornografie

    Gerade für Eltern sei es darum umso wichtiger, die Privatsphäre und Sicherheit ihrer Kinder auf Social Media zu gewährleisten. Sie müssten heute ganz bewusst entscheiden, welche Fotos sie von ihren Kindern ins Internet hochladen und welche nicht, sagt Yvonne Haldimann von der Plattform Jugend und Medien.

    Eltern sollten beim Zeigen ihrer Kinder auf Social Media vorsichtig sein und potenzielle Risiken und Gefahren kennen.
    Yvonne Haldimann,
    Projektleiterin Plattform Jugend und Medien

    "Posten Sie keine Fotos oder Videos, auf denen Ihr Kind nackt oder spärlich bekleidet abgebildet ist, und stellen Sie sicher, dass nur Leute, die Sie kennen, die Bilder sehen", rät Haldimann. Außerdem soll man sensible Daten wie Namen und Wohnorte vermeiden.

    Die Bilder des Tages

    1/78
    Gehe zur Galerie
      <strong>16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung.</strong> Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge <a data-li-document-ref="120041628" href="https://www.heute.at/s/war-lange-viel-zu-naiv-minister-hat-duestere-warnung-120041628">auf den absteigenden Ast rutschen &gt;&gt;</a>
      16.06.2024: "War lange viel zu naiv" – Minister hat düstere Warnung. Wirtschaftsminister Martin Kocher sieht Österreich und Europa im Welthandelsgefüge auf den absteigenden Ast rutschen >>
      HEUTE/Helmut Graf
      red, 20 Minuten
      Akt.