Diese Neuerungen kommen 2016 auf Reisende zu

Jedes Jahr müssen sich Urlauber bei Reisen ins Ausland auf neue Regeln einstellen. An dieser Stelle finden Sie alle Neuheiten von den Malediven bis zu den USA im Überblick.

Malediven: Das  hat ein sensibles Ökosystem. Um dieses zu schützen, müssen Urlauber seit 1. November 2015 eine Ökosteuer in der Höhe von sechs US-Dollar pro Tag zahlen. Diese wird von Hotels, Resorts und Reedereien abgeführt.

Neuseeland: Im Inselstaat ist die Einführung  geplant, bereits ab 1. Jänner gültig ist eine Einreisegebühr in der Höhe von 13 Euro für Reisende über zwei Jahren. Diese wird gleich beim Kauf des Flugtickets einkassiert. Tickets, die vor 1. Jänner 2016 gekauft bzw. bezahlt wurden, sind nicht betroffen.

Schweiz: Ein erheblicher Eingriff in den Verkehr auf Autobahnen wurde vorgenommen. Nur Fahrzeuge, die mehr als 100 km/h fahren dürfen, dürfen auf dreispurigen Autobahnen die ganz linke Spur benutzen. Reisebusse sind werden von der "schnellsten Spur" verbannt. Außerdem ist Rückwärtsfahren über längere Strecken nur mehr erlaubt, wenn es keine Alternative gibt.

Slowakei: Ab 1. Jänner gibt es elektronische Vignetten. Diese sind im Internet unter , an Selbstbedienungsautomaten an den Grenzen und einigen Tankstellen erhältlich. Sie kostet zehn Euro für 10 Tage, 14 Euro für ein Monat und 50 Euro für ein Jahr.

Tschechien: Prag hat nun eine Umweltzone. Nur mit grüner oder gelber Plakette darf man in diese einfahren. Aufgrund einer Übergangsphase tritt die Vorschrift erst am 1. Jänner 2017 vollständig in Kraft.

USA: Geplant ist die Verschärfung der Sicherheitsvorkehrungen bei der Einreise. Reisende aus Ländern, deren Staatsbürger visafrei mit der elektronischen Einreiseerlaubnis ESTA einreisen dürfen, müssen mehr Fragen als früher beantworten. Wer zuvor bereist hat, muss dennoch ein Visum beantragen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen