Diese scharfen Corona-Maßnahmen kommen jetzt

Die Corona-Lage auf den Intensivstationen spitzt sich immer weiter zu.
Die Corona-Lage auf den Intensivstationen spitzt sich immer weiter zu.HELMUT FOHRINGER / APA / picturedesk.com (Symbolbild)
317 Corona-Patienten kämpfen auf der Intensivstation um ihr Leben – damit wurde die Grenze für Verschärfungen überschritten. Was Österreich nun droht.

"Wichtig ist, dass wir reagieren, wenn die Intensivstationen zunehmend ein Problem bekommen und wir wissen, dass jetzt die Zahlen auf den Intensivstationen steigen werden", hatte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) vor wenigen Tagen – es war Samstag, der 30. Oktober – mitgeteilt. Und Mückstein sollte mit seiner düsteren Prognose Recht behalten!

Innerhalb kürzester Zeit wurde ein deutlicher Anstieg der Corona-Patienten in den Krankenhäusern sowie auf den Intensivstationen verzeichnet. So mussten vor einer Woche, dem 26. Oktober, noch 1.168 Kranke – davon 244 Intensiv-Patienten – medizinisch versorgt werden, nur sieben Tage später liegen 1.603 Infizierte im Spital, 317 davon kämpfen auf der "Intensiv" um ihr Leben.

Verschärfungen für Ungeimpfte

Mit insgesamt 317 Corona-Patienten auf den heimischen Intensivstationen wurde am 2. November auch die Messlatte für weitere Verschärfungen in Österreich überschritten. Damit tritt in sechs Tagen – also am 8. November – nun Stufe 2 des 5-Stufen-Plans der Regierung in Kraft. Die Corona-Maßnahmen bei einer ICU-Auslastung von 300 Betten sehen dabei wie folgt aus:

➤ Ungeimpfte dürften nicht mehr in die Nachtgastronomie und zu Veranstaltungen

➤ Wohnzimmertests für 3G sind nicht mehr gültig

Corona-Gipfel am Freitag

Die Bundesregierung rund um Kanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) ist jedenfalls schon in Alarmbereitschaft. Wie "Heute" noch am Dienstag erfuhr, sind schon diesen Freitag alle Landeshauptleute ins Kanzleramt bestellt. Dort wird man auch mit Experten über die aktuelle Corona-Lage im Land sprechen und analysieren, wo man welche Maßnahmen verschärfen wird. Man wird sich aber mancherorts wohl schon bald auf neue Corona-Regeln einstellen müssen.

Zudem rechnet auch Gesundheitsminister Mückstein fest damit, dass die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen in den nächsten Tagen und Wochen noch weiter steigen wird. "Wir wissen, dass wir wahrscheinlich Ende nächster Woche, Anfang übernächster Woche, bereits die 400 Bettenauslastung auf Intensiv mit Covid-19-Patienten erreichen werden", so Mückstein.

Mit einer ICU-Auslastung von 400 Betten würde dann Stufe 3 des 5-Stufen-Plans der Regierung in Kraft treten – allerdings dann nicht erst in rund einer Woche, sondern sofort! Die 3G-Regel gilt dann nur mehr für Geimpfte und Genesene sowie für PCR-Tests.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichKrankenhausWolfgang MücksteinAlexander Schallenberg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen