Diese schrägen Sextipps gab?s im 18. Jahrhundert

Sextipps aus dem 18. Jahrhundert
Sextipps aus dem 18. Jahrhundert
Vor 300 Jahren gab es noch keinen Dr. Sommer, Mister Google oder Pornhub. Es gab jedoch "Aristotle?s Masterpiece", das schmutzigste Buch seiner Zeit...
Wer als Mann viele Kinder zeugen will, soll Spatzen und Amseln essen. So heißt es zumindest in Aristotle's Masterpiece aus dem Jahr 1720.

Die Tipps des englischen Sexratgebers aus dem 18. Jahrhundert bringen uns heute, 300 Jahre später, zum Schmunzeln. Doch damals gab es auch keinen Dr. Sommer, der einen über die wichtigen Dinge im Leben aufklärte. Stattdessen hatte man seinen Aberglauben und Bücher wie jenes, des Aristoteles.

Dieser klärt weiter auf, dass die Gedanken beim Sex das Aussehen der Kinder beeinflussen und Schwangere gegen ihre Gelüste Leder essen sollen. Das Buch galt als das schmutzigste Buch seiner Zeit und sollte Ende März 2018 versteigert werden. Ob es schon einen neuen Besitzer hat? (mp)



CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mp TimeCreated with Sketch.| Akt:
VideoTimeoutSexSex-Tipps