Dieser Filter zeigt, welche Disney-Figur du bist

Um diesen Disney-Insta-Filter ist ein regelrechter Hype entstanden. (Video: 20M)
Um diesen Disney-Insta-Filter ist ein regelrechter Hype entstanden. (Video: 20M)
"Welcher Disney-Charakter bist du?": Ein Insta-Filter beantwortet genau diese Frage. Mit dem Tool hat der belgische Entwickler einen Volltreffer gelandet.
"Spieglein, Spieglein an der Wand – Insta, zeig mir mein Disney-Gewand!" Ein neuer Filter, der Nutzern per Zufallsprinzip Figuren aus dem Disney-Universum anzeigt, geht gerade viral. Stars wie die Schauspieler Vanessa Hudgens, Tom Holland oder das Model Hailey Bieber verleihen dem Filter zusätzlichen Auftrieb.

Auf Insta, Tiktok und Twitter kursieren zahlreiche Videos von Nutzern, die ihre Reaktion gefilmt haben. Auch die Tochter des verstorbenen Schauspielers Robin Williams, Zelda, hat es ausprobiert. Sie landete beim Flaschengeist Genie, dem ihr Vater in "Aladdin" die Stimme geliehen hatte.

500.000 neue Follower

Entwickelt wurde das Tool vom Belgier Arno Partissimo. Insta-Nutzer können den Filter auf seinem Profil aktivieren. Dort muss man lediglich in seinen Story-Highlights den ersten Eintrag wählen und dann den Filternamen "Which Disney?" antippen. Voilà.

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Um solche Augmented-Reality-Filter ist mittlerweile eine eigene Subkultur entstanden. Mehrere Künstler und Grafiker haben mit ihren Filtern hohe Wellen geschlagen. 2018 hat die Designerin Johanna Jaskowska mit ihrem Beauty3000-Filter die Modewelt erobert. Hunderttausende Nutzer setzten den Filter ein, es gab 300 Millionen Interaktionen, erklärte sie damals.

Dönerteller im Gesicht

In der Schweiz gehört die Mikro-Influencerin und Social-Content-Producerin Ana Brankovic zu den ersten Filter-Creators. "Mein Interesse und meine Neugier an dieser Technologie sind extrem groß. Und ich finde es cool, wie sich dadurch die Ästhetik von Bildern verändern lässt", sagt Brankovic. Ihren ersten Filter veröffentlichte sie im Juli 2019.

Der Dönerteller-Filter entstand aus zwei Gründen: "Zum einen wollte ich eine Art Gegentrend zu den Fashion-Filtern starten. Zum anderen konnte ich so die Reichweite von analogen Produkten digital erweitern." Damit meint Brankovic etwa ein Dönerteller-Shirt, das sie mit ihrem Online-Magazin Wiewaersmalmit.ch vertreibt.

Grundsätzlich kann jeder solche Filter entwickeln. Man müsse dazu einfach die Spark AR App von Facebook herunterladen. Je nachdem, wie komplex der Filter sei, variiere der Aufwand zwischen ein paar Stunden und ein paar Tagen, sagt die Designerin Jaskowska.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. tob TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsDigitalMultimediaInstagramInstagram

CommentCreated with Sketch.Kommentieren