Castpräsentation 

Dieses Phantom macht bald das Raimund Theater unsicher

Das Musical-Phänomen kehrt zurück nach Wien: 2024 zieht "Das Phantom der Oper" ins Raimund Theater. Nun wurde das Geheimnis um die Cast gelüftet.

Yvonne Mresch
Dieses Phantom macht bald das Raimund Theater unsicher
Musicalstar Anton Zetterholm schlüpft in die Rolle des geheimnisvollen Phantoms. Der 37-jährige ist dem Wiener Publikum noch als Kaiserin Sissis Sohn Rudolf im Musical "Elisabeth" bekannt.
Helmut Graf

35 Jahre am Broadway, 37 in London, 160 Millionen Besucher in 46 Ländern: Die Geschichte von Andrew Lloyd Webbers "Phantom der Oper" ist beeindruckend. Die Vereinigten Bühnen Wien bringen den Musical-Klassiker nach dem Roman von Gaston Leroux in einer Neuinszenierung von Cameron Mackintosh auf die Bühne des Raimund Theaters. Premiere ist am 15. März, schon jetzt wurde das Geheimnis um die Cast gelüftet.

"Ich muss zeigen, dass ich ein Phantom bin!"

In die Rolle des Phantoms, das in den Katakomben der Pariser Oper lebt, schlüpft der gebürtige Schwede Anton Zetterholm. Der 37-jährige, der als erster deutschsprachiger "Tarzan" bekannt wurde – er setzte sich in der Casting Show "Ich Tarzan, du Jane" gegen seine Mitbewerber durch – ist dem Wiener Publikum noch als Rudolf im Musical "Elisabeth" bekannt. Nun kehrt er nach Wien zurück, mit einem Stück, das seiner Familie besonders viel bedeutet: "Ich habe das Phantom erst ziemlich spät gesehen, 2013 in London und habe mich verliebt. Ich habe mich so sehr verliebt, dass ich zwei Jahre später die Christine-Darstellerin geheiratet habe", lacht er im "Heute"-Talk. "Unsere beiden Kinder, ein und drei Jahre alt, singen jetzt schon die Songs. Wir sind eine richtige Phantom-Familie."

Während seine Frau Harriet Jones in der Rolle der jungen Opernsängerin noch durch die Welt tourt, zieht es Zetterholm nach Wien. Und das, obwohl er sich selbst früher nicht als Phantom gesehen hätte: "Ich bekam einen Anruf aus dem Büro von Andrew Lloyd Webber und hatte zuerst echt Angst. Aber mir wurde versichert, dass man etwas Neues und Frisches machen möchte. Jetzt muss ich zeigen, dass ich ein Phantom bin." Zetterholm steigt in große Fußstapfen, kopieren möchte er jedoch niemanden. "Ich habe Respekt vor der Rolle, gehe aber mit offenem Herzen rein und freue mich darauf."

Gesundheitliche Auszeit: "Es geht mir viel besser"

Dass er so schnell wieder auf der Bühne stehen würde, war lange Zeit unsicher. Im Frühjahr machte der Musicalstar ein Burnout öffentlich. "Drei Jahre nicht zu schlafen, ein einjähriges und ein zweijähriges Kind und die Reisen zwischen Schweden und Deutschland, um meine Karriere aufrechtzuerhalten, haben mich erwischt", schrieb er damals in den sozialen Medien. "Ich hatte einen Krampfanfall und musste von der Rettung geholt werden. Mein Körper war gesund, aber mental war es 'game over'." Nun sei er gesund und wieder zurück, verrät er im Gespräch: "Es war hart, aber es geht mir viel besser. Steht man jeden Tag auf der Bühne, wird es Arbeit, aber ich hatte eine gute Pause und habe nur die Vaterrolle gespielt. Jetzt habe ich Bock auf etwas Neues und Wien ist die richtige Stadt dafür!"

    Anton Zetterholm (Das Phantom), Lisanne Clémence Veeneman (Christine Daaé) und Roy Goldman (Raoul).
    Anton Zetterholm (Das Phantom), Lisanne Clémence Veeneman (Christine Daaé) und Roy Goldman (Raoul).
    Helmut Graf

    "Konnte nicht glauben, dass ich Christine spielen werde"

    An Zetterholms Seite wird die erst 23-jährige Niederländerin Lisanne Clémence Veeneman die Rolle der Christine Daaé verkörpern. Auch für sie ist es ein wahr gewordener Traum. "Ich habe mit 16 das erste Mal die Show gesehen und fühlte so eine Verbindung zu Christine. Bei meiner Aufnahmeprüfung fürs Studium habe ich ihren Song 'Think of me' gesungen." Bei der Audition in Wien hoffte sie noch auf eine Zweitbesetzung oder Ensemblerolle. "Als ich immer weiter kam, fing ich plötzlich an darüber nachzudenken, dass es ja klappen könnte. Als der Anruf kam, war ich im Schock. Dann rief ich meine Eltern an und habe nur geweint. Ich war so glücklich und konnte es nicht glauben."

    Zahlreiche Phantom-Shows habe sie bereits gesehen, erzählt Veeneman, in Wien wolle sie jedoch ihre persönliche Christine finden. "Sie ist ein besonderer Charakter und hat im Laufe des Stückes eine spannende Reise. Aber der Charakter kann so vielfach interpretiert werden." Auf die Zeit in Wien freue sie sich besonders: "Ich war schon drei Mal hier, es ist so eine schöne Stadt – und perfekt für eine Show wie diese!"

    Bekannte Namen auf der Raimund Theater-Bühne

    Der dritte im Bunde, Raoul, Vicomte de Chagny, der sich ebenfalls in Christine verliebt, wird von Roy Goldman verkörpert. Der Niederländer war erst kürzlich in der Rolle des "Phoebus" im Glöckner von Notre Dame am Wiener Ronacher zu sehen. Die Operndirektoren Monsieur Firmin und Monsieur André werden von Thomas Sigwald und Rob Pelzer gespielt, Sopranistin Carlotta Guidicelli von Milica Jovanovic (Eleonore Schikander in Schikaneder am Raimund Theater). Als Opernsänger Ubaldo Piangi steht Greg Castiglioni auf der Bühne, Meg Giry wird von Laura May Croucher verköpert, ihre Mutter Madame Giry von Patricia Nessy. Mehr Infos auf www.musicalvienna.at

    ym
    Akt.
    Mehr zum Thema