Dornauer schießt wieder quer, Rendi-Wagner kontert

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer.
SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner und der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer.Bild: picturedesk.com
Kein Tag, an dem der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer sich nicht entgegen der Parteilinie in die Öffentlichkeit drängt. Rendi-Wagner musste am Freitag wieder auf einen Querschuss reagieren.
Deutlich, war die Ansage von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner nach den Sondierungen am Donnerstag: Wenn die ÖVP weiter mit der SPÖ verhandeln will, dann gleich richtig, dann gleich exklusiv in echten Koalitionsverhandlungen.

Querschuss aus Tirol



Einer der bei dieser Erklärung nicht hinter seiner Parteichefin stand - und zwar im wahrsten und im übertragenen Sinne, war der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer.

CommentCreated with Sketch.27 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Er ließ - wie es so seine Art ist - über die Medien ausrichten, dass er die SPÖ gerne in einer Regierung sehen würde - aber durchaus bereit wäre, weitere Sondierungsgespräche zu führen: "Es ist jetzt auch nicht die Zeit, Ultimaten zu stellen."

"Dornauer hat nicht alles verstanden"



SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner kommentierte die Aussage Dornauers am Freitag auf dem Weg in eine Sitzung des SPÖ-Bundesparteivorstandes: "Möglicherweise hat der Herr Kollege Dornauer nicht alles verstanden. Ich würde es ihm gerne persönlich erklären", meinte sie.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikSPÖPamela Rendi-WagnerNationalratswahl 2019