Drama um 4-Jährigen sorgt am ersten Advent für Trauer

In Wien-Simmering wurde am Samstag die Berufsrettung alarmiert, weil ein 4-jähriges Kind einen Atemstillstand erlitt. Leider verstarb der Bub vor Ort.

Es sind jene Geschichten, die für Fassungslosigkeit und Bestürzung sorgen. Geschichten, die etwaige Unzulänglichkeiten im Alltag sofort vergessen lassen. Und die Corona-Pandemie für einen Moment in den Hintergrund drängen. In Wien-Simmering bleibt ausgerechnet am ersten Adventsonntag ein Platz am Familientisch für immer leer. Ein kleiner Bub verstarb am Samstag in der Wohnung seiner Eltern. 

Bub (4) starb zuhause

"Heute"-Leser wunderten sich über einen riesigen Blaulichteinsatz im elften Bezirk – Polizei, Rettung und Samariterbund waren gegen 15.45 Uhr vor Ort. Recherchen ergaben nun, dass ein medizinischer Notfall den Einsatz ausgelöst hatte. Ein Kind (4) musste nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand reanimiert werden. Am Einsatzort trafen binnen weniger Minuten mehrere Teams der Berufsrettung, ein Notarzt und der Rettungshubschrauber ein. Doch auch die Kunst der Ärzte konnte nicht mehr helfen. Der Bub verstarb trotz intensivster Reanimationsversuche noch vor Ort, wie ein Rettungssprecher gegenüber "Heute" bestätigte. 

Seine Familie muss nun – ausgerechnet am Beginn der stillsten Zeit des Jahres – über den schrecklichen Verlust hinwegkommen. Man kann ihnen nur viel Kraft dabei wünschen ...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienSimmering

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen