Dritter Lockdown beginnt sogar früher als gedacht

Ab 26. Dezember soll Österreich wieder heruntergefahren werden.
Ab 26. Dezember soll Österreich wieder heruntergefahren werden.Andreas Lepsi / picturedesk.com
Österreich bekommt das Coronavirus nicht in den Griff! Der dritte "harte" Lockdown im Land ist beschlossene Sache und startet schon nach Weihnachten.

Das Coronavirus breitet sich in Österreich nach wie vor weiter aus, in den vergangenen Tagen lag die Zahl der Neuinfektionen an nur einem Tag dabei stets bei über 2.000. Besonders deutlich wird der Ernst der Lage im Land mit Blick auf die Todesfälle: über 100 Personen sind in den letzten Tagen an dem Virus verstorben, am gestrigen Donnerstag wurden (mit Nachmeldungen) sogar 218 Todesfälle vermeldet.

Angesichts der weiterhin zu hohen Corona-Zahlen steht Österreich nach den Weihnachtsfeiertagen ein weiterer "harter" Lockdown bevor. Und der mittlerweile dritte Lockdown im Land wird lange werden. Bis inklusive 17. Jänner soll das Land wieder weitgehend heruntergefahren werden. Geschäfte, Hotels und Restaurants werden durchgehend geschlossen, die Ausgangsbeschränkungen gelten rund um die Uhr.

Lockdown ab Stefanitag

Der dritte Lockdown wird laut "Heute"-Infos dabei sogar schon früher beginnen als ursprünglich angenommen. Bisher war nämlich die Rede davon gewesen, dass der letzte "normale" Tag der 26. Dezember, also der Stefanitag, ist. Doch offenbar ist dieses Datum einigen Politikern und Bundesländern zu spät. Stattdessen soll der Lockdown in Österreich bereits ab dem 25. Dezember (Christtag) in Kraft treten.

Entgegen den letzten Plänen sollen die Schulen nicht mit 11. Jänner starten, sondern bereits am 7. Jänner, allerdings im Distance Learning. Ab 18. Jänner soll dann wieder "normaler" Unterricht in den Schulen stattfinden.

Massentests an drei Tagen

Am 15., 16. und 17. Jänner sind Massentests geplant. Personen, die daran teilnehmen und ein negatives Ergebnis haben, dürfen ins "normale Leben" zurückkehren, also in die Schule gehen und die Gastronomie besuchen. Alle Test-Verweigerer haben eine Woche länger Hausarrest.

Die Bundesregierung bespricht am Nachmittag noch über die letzten Details der neuen Corona-Maßnahmen. Die Landeshauptleute werden bereits ab 15.00 Uhr über den "harten" Lockdown und die Regeln im Zuge einer Videokonferenz informiert.

Gegen 18.00 Uhr wird die Regierungsspitze rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) dann den dritten Lockdown in Österreich verkünden. "Heute" berichtet ab 18.00 Uhr live >>>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
ÖsterreichCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen