DSDS-Halbfinale: Austro-Wrestlerin Lydia ist raus

Ein tränenreiches Halbfinale bei "Deutschland sucht den Superstar": Die österreichische Kandidatin Lydia hat es nicht ins Finale geschafft.

Noch nie sind so viele Tränen geflossen wie beim Halbfinale von "Deutschland sucht den Superstar" 2020: Den Anfang macht gleich Joshua, der heulen muss, weil er seine Familie wegen der Ausbreitung des Coronavirus nicht sehen darf. Und dann geht es Schlag auf Schlag: Ramon weint, Paulina weint, Chiara weint.

Alle wegen der Corona-Krise. Am Ende bricht dann auch noch Gesangscoach Juliette in Tränen aus. Nur die österreichische Teilnehmerin Lydia bleibt stark. Sie ist auch die interessante Kandidatin in der Staffel. Schon beim Casting brachte sie die Jury als wildes Wrestling-Girl im Latex-Outfit zum Staunen.

Lydia tritt als Teufel auf

Auch im Halbfinale trägt sie wieder extravagante Kostüme: Einmal ein rotes Kleid mit Teufelshörnern und dann ein lila Blumenkleid mit goldener Krone. Ihr zweiter Auftritt ("Million Reasons" von Lady Gaga) gefällt der Jury grundsätzlich besser als der erste. "Wow, ich bin echt überrascht. Das war ein finalwürdiger Auftritt", schwärmt Jurorin Oana. Lediglich Pietro hat an ihrer Performance etwas auszusetzen: "Ich fand es leider nicht ganz so gut".

Nicht genug Anrufe für Lydia

Die Zuschauer sahen das wohl genauso. Denn fürs Finale hat es am Ende leider nicht gereicht. Lydia hat nicht genug Anrufe bekommen und muss die Show daher verlassen.

Im großen "DSDS"-Finale sind: Schlagerfan Paulina, der laute Joshua, die zickige Chiara und Florian Silbereisens Liebling Ramon.

Interview mit Lydia

Hier die besten Tweets zur Show

Bilder zur ersten "DSDS"-Liveshow

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Swisscom-TVDieter Bohlen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen