Österreich droht jetzt dramatischer Corona-Anstieg

Ab 300 belegten Intensivbetten wird die nächste Stufe des Maßnahmenplans aktiviert.
Ab 300 belegten Intensivbetten wird die nächste Stufe des Maßnahmenplans aktiviert.Getty Images/ Symbolbild
Es ist wieder Bewegung in die Corona-Lage in Österreich gekommen – allerdings nicht zum Besseren. Die Zahlen steigen wieder.

Die vierte Welle nimmt wieder an Fahrt auf. Seit vergangenem Dienstag (12. Oktober) ist die tägliche Zahl der Neuinfektionen nicht mehr unter die 2.000er-Marke gesunken. 

Ein kurzer Überblick: Nach dem Corona-Schock am Dienstag (2.745 Fälle) folgten laut AGES-Daten am Mittwoch 2.125, am Donnerstag 2.409, am Freitag 2.397, am Samstag 2.169, am Sonntag 2.007 und am gestrigen Montag schließlich 2.521 Neuinfektionen.

In der letzte Woche ist ein deutlicher Anstieg der Neuinfektionen verzeichnet worden.
In der letzte Woche ist ein deutlicher Anstieg der Neuinfektionen verzeichnet worden.AGES

Mückstein: demnächst Anstieg

Die aktuelle Entwicklung wird auch an höchster Stelle mit Argusaugen beobachtet. Im Gesundheitsministerium glaubt man derzeit sogar, dass die Zahlen in den nächsten Wochen noch weiter dramatisch steigen werden. 

"Was wir derzeit sehen, ist eine Seitwärtsbewegung", erklärte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein bei einer TV-Diskussion für "Falter" und "W24" noch am Montag. "Allerdings könnte es demnächst zu einem Anstieg kommen". Dieser ist aber offenbar bereits eingetreten.

"Vor allem bei den Ungeimpften war zuletzt – in allen Altersgruppen – ein deutlicher Knick nach oben in der Infektionskurve zu beobachten", berichtet auch der ORF am Dienstagabend.

"Wird kein Herbst wie damals"

Und auch Martin Polak, der laut "Standard" seit Beginn der Pandemie als Privatperson die offiziellen Covid-Daten analysiert und interpretiert, wartet mit einer düsteren Lageeinschätzung auf: "Das wird kein Herbst wie damals", schreibt der IT-Experte auf Twitter. 

Gerade bei den Über-55-Jährigen würden die Infektionszahlen demnach seit fast zwei Wochen deutlich steigen. Weil diese stark mit den Zahlen auf den Intensivstationen korrelieren, ist Polak überzeugt, dass in zehn bis 15 Tagen auch dort die Bettenauslastung steigen wird. Aktuell (Stand 19. Oktober) müssen 220 Covid-Patienten auf ICUs betreut werden, in den Normalstationen sind es 697.

Stufe 2

Steigt die Bettenbelegung der Intensivstationen auf über 300 wird die nächste Stufe des Maßnahmen-Plans aktiviert – nach Polaks Prognose könnte diese Grenze in etwa einem Monat erreicht sein. Ab dann dürfen Ungeimpfte bundesweit nicht mehr in Clubs und Discos oder auf Veranstaltungen. Auch die Wohnzimmertests sind dann für den 3G-Nachweis österreichweit nicht mehr gültig. Die Wiener Stadtregierung fährt bereits länger diesen verschärften Kurs.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
Corona-MutationCoronavirusÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen