Ehestreit nach Karlich-Show landete vor Höchstgericht

Ehe-Streit nach Karlich-Show
Ehe-Streit nach Karlich-Showpicturedesk
Sendungs-Motto war „Das Beste kommt zum Schluss“. Doch der Auftritt einer Ehefrau endete übel. Ihr Mann gab dem Gastspiel die Schuld an der Scheidung

Talkshows sind näher am Leben dran, als man glaubt. Wie der ORF bestätigt, berichtete 2018 eine Frau bei der Barbara Karlich-Show vom Zusammenbruch ihres Mannes. Die Offenbarung vor TV-Publkum passte ihm gar nicht. Im Gegenteil: Er thematisierte die ungewollte Beichte im folgenden Scheidungsverfahren, welches bis zum Obersten Gerichtshof ging.

Ärger und Krankheit führten zum Ehe-Ende

Dabei klappte die Ehe lange gut, wie „Die Presse“ berichtet“. Dann bekam er Depressionen – wohl wegen beruflicher Überlastung. Die Frau nahm die Krankheit nicht ernst. Er wurde unfreundlich.

Schließlich reichte es der Frau, sie ging ins TV und warb im Freundeskreis um eine neue Beziehung.

Karlich-Show Thema im Prozess

Zuletzt zog der Mann aus und reichte die Scheidung ein. Das Verlassen der gemeinsamen Wohnung wurde dem Mann zum Verhängnis. Der Scheidungsstreit eskalierte. Zwei Gerichte gaben ihm die Schuld am Ehe-Aus. Auch der vom Mann ins Treffen geführte ORF-Auftritt der Frau fand wenig Beachtung.

Erst das Höchstgericht versöhnte ihn halbwegs mit der Justiz. Der engültige Spruch: Beide hätten einander (verbal) verletzt, daher liege auch die Schuld bei Beiden zu gleichen Teilen. Was bleibt sind nur sündteure Anwaltskosten

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account fho Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen