Ein-Liter-Auto von Chevrolet ab 2011

Ein Liter Sprit auf 100 Kilometer. Der neue Chevrolet Volt soll das möglich machen. Ab 2011 ist das Hybridauto auch in Österreich erhältlich. Allerdings gibt der hohe Anschaffungspreis wenig Grund zur Freude.

Mit einer Tankfüllung (55 Liter) auch im Stadtverkehr rund 5.500 Kilometer fahren? Dies ist bald keine Illusion mehr. General Motors will sich mit dem wohl ökonomischsten Auto der Firmengeschichte aus der Krise manövrieren. Doch die Experten sind skeptisch. Denn der Anschaffungspreis für den Chevrolet Volt wird bei etwa 40.000 Euro liegen. Trotz des hohen Anschaffungskosten wird der Volt für GM wegen gigantischen Entwicklungskosten zu Beginn ein Verlustgeschäft werden.

Doch das Prinzip des Volt mit dem seriellen Hybridantrieb weiß zu überzeugen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Hybridauto wird der Volt alleine durch einen Elektromotor angetrieben. Der Verbrennungsmotor dient nur als Generator und schaltet sich dann ein, wenn sich die Akkuladung dem Ende neigt. Diese reicht für rund 60 Kilometer. Der Lithium-Ionen-Akku kann nach der Fahrt auch zuhause per Steckdose aufgeladen werden. Somit ist es möglich, kurze Strecken ausschließlich mit Elektroantrieb zurückzulegen. In den USA soll der Volt 2010 auf den Markt kommen. In Europa wird das Hybridauto unter dem Namen Opel Ampera ab 2011 erhältlich sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen