Niederösterreich

Einfluss der VP auf den ORF NÖ lässt (fast) keinen kalt

Für VP-Wähler ist der mutmaßliche Einfluss der eigenen Partei auf den ORF NÖ kein Problem, aber rote, blaue und pinke Wähler regt dies teils sehr auf. 

ORF NÖ-Chef Robert Ziegler mit Landeschefin Johanna Mikl-Leitner im "NÖ Heute"-Studio des ORF NÖ in Sankt Pölten.
ORF NÖ-Chef Robert Ziegler mit Landeschefin Johanna Mikl-Leitner im "NÖ Heute"-Studio des ORF NÖ in Sankt Pölten.
ORF NÖ

Gut zwei Wochen vor der mit Spannung erwarteten NÖ-Landtagswahl wollte "Heute" unter anderem auch wissen, wie der mutmaßliche VP-Einfluss auf den ORF NÖ bei den verschiedenen Wählergruppierungen ankommt. Die Reaktionen aus den Anhängerlagern sind recht unterschiedlich. 

Insgesamt regt der mutmaßliche Einfluss der VPNÖ auf den Staatssender 54 % der Befragten auf, davon 29 % sehr. 29 % regt es eher nicht oder gar nicht auf. Interessant: 11 % haben davon nichts mitbekommen.

Am meisten regen sich die Wähler aus dem pinken Lager darüber auf: 83 % der Neos-Wähler regt dies sehr oder eher schon auf. Auch 78 Prozent der Anhänger der grünen Okö-Partei findet dies nicht in Ordnung, ebenso 78 % der blauen Wählerschaft. Und: Auch drei Viertel des roten Lagers (exakt 74 %) versetzt die mutmaßliche ORF NÖ-Nähe zur VPNÖ in einen aufgeregten Gemütszustand.  

Auffällig dabei: Am striktesten lehnen die mutmaßliche Verbandelung mit knapp 50 Prozent rote und blaue Wähler ab. Jeden zweiten SP-Anhänger und jeden zweiten Freiheitlichen regt dieser mutmaßliche Umstand doch sehr auf (exakt jeweils 48 Prozent).

Schwarze Fans sehen dies gelassen

Die VP-Anhängerschaft sieht dies erwartungsgemäß eher gelassener, nur jeden Vierten der VP-Fangemeinde tangiert die mutmaßliche Seilschaft zwischen dem Staatssender und der eigenen Partei.

Übrigens: Die "ORF NÖ-VPNÖ"-Seilschaft hatte kurz vor Weihnachten auch personelle Folgen. Der ehemalige ORF NÖ-Chefredakteur und jetzige ORF NÖ-Direktor Robert Ziegler trat zur Seite, Ingrid Thurner übernahm - alles dazu hier.

Der Vorwurf: Robert Ziegler soll 2015 bis 2021 Berichte in TV, Radio und Internet zugunsten der ÖVP Niederösterreich gelenkt und Politikern nicht gerechtfertigte Auftritte verschafft haben. Der ORF-Redaktionsrat verurteilte dies scharf, forderte die Suspendierung.

Fast 1,3 Millionen Niederösterreicher können am 29. Jänner einen neuen Landtag wählen.16 Tage vor der wichtigsten Polit-Entscheidung des Jahres hat "Unique Research" für "Heute" und ATV eine Hochschätzung erstellt, um die aktuelle Stimmung im Land einzufangen. Das Sample ist groß (1.200 Befragte, Schwankungsbreite ± 2,8 Prozent), das Ergebnis überraschend. Stand heute verliert die ÖVP – wie erwartet – die absolute Mehrheit. Aber: Die FPÖ legt massiv zu und überholt die SPÖ - alles dazu hier.

    NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner
    NÖ-Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner
    Land NÖ