Teurer als gedacht

Elon Musk startet Auslieferung von Teslas Cybertruck 

Tesla hat am Donnerstag mit der Auslieferung der ersten Cybertrucks begonnen. Das futuristische Pick-up-Modell ist teurer als erwartet. 

Newsdesk Heute
Elon Musk startet Auslieferung von Teslas Cybertruck
Angesichts hoher Produktionskosten ist fraglich, ob sich das Modell für Tesla finanziell lohnen wird.
REUTERS

Vier Jahre nach der Vorstellung seines ersten Pick-up-Modells Cybertruck hat der US-Elektroautobauer Tesla mit der Auslieferung des futuristisch anmutenden Fahrzeugs begonnen. Unternehmenschef Elon Musk übergab die ersten Cybertrucks am Donnerstag bei einer Feier am Unternehmenssitz in Austin im US-Bundesstaat Texas an die Käufer.

So teuer ist das Modell

Das Auto hat einen Einstiegspreis von knapp 61.000 Dollar (knapp 56.000 Euro). Ursprünglich hatte Tesla einen Einstiegspreis von 39.900 Dollar angepeilt. "Ich glaube, das ist unser bestes Produkt", sagte Musk am Donnerstag. "Ich glaube, das ist das Einzigartigste auf der Straße. Endlich wird die Zukunft aussehen wie die Zukunft."

Der graue Cybertruck erinnert mit seinen kantigen Formen an eine Mischung aus Panzer und Tarnkappenbomber und an Science-Fiction-Filme wie "Blade Runner" oder "Mad Max". Zwar gibt es bereits mehr als eine Million Bestellungen. Angesichts hoher Produktionskosten ist aber fraglich, ob sich das Modell für Tesla finanziell lohnen wird.

Video: Musk präsentiert Teslas Cybertruck 

Nach peinlicher Panne: Wurf-Test wiederholt

Musk hatte den Cybertruck im November 2019 der Öffentlichkeit vorgestellt und sein Design als beispiellos bezeichnet. Allerdings gab es bei der Präsentation eine Panne: Bei einer Demonstration der Stabilität des Cybertrucks hielt die Karosserie zwar Schlägen mit einem Vorschlaghammer stand. Die Autoscheiben wurden aber beim Wurf einer Stahlkugel schwer beschädigt.

Bei der Auslieferung der ersten Cybertrucks ging Musk am Donnerstag lachend auf diesen Vorfall ein - und ließ den Test wiederholen. Allerdings handelte es sich bei dem Wurfobjekt nun offenbar lediglich um einen Baseball und nicht um eine Stahlkugel. Auch warf Tesla-Chefdesigner Franz von Holzhausen den Baseball eher halbherzig. Dieses Mal blieben die Seitenfenster unbeschadet.

Pick-ups in USA sehr beliebt

Massige Pick-ups sind auf österreichischen Straßen zwar seltener zu sehen, in den USA aber ein großer und lukrativer Markt. Im vergangenen Jahr waren laut dem Fachmagazin "Car & Driver" die drei meistverkauften Autos Pick-up-Modelle, angeführt von der F-Serie von Ford mit mehr als 650.000 verkauften Fahrzeugen.

Bilder des Tages

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    red
    Akt.