Corona-Ausbruch in Lokal – jetzt spricht der Wirt

Die Cafe-Bar "Embassy" in Wolfsberg. Der Wirt geht davon aus, dass die Ansteckungen nicht im Lokal stattgefunden haben.
Die Cafe-Bar "Embassy" in Wolfsberg. Der Wirt geht davon aus, dass die Ansteckungen nicht im Lokal stattgefunden haben.Google Streetview
In einem Kärntner Lokal hat sich mutmaßlich ein Corona-Cluster gebildet. 300 Gäste werden informiert, nun meldet sich der Wirt in der Causa zu Wort.

Alle Besucher des "Embassy" in Wolfsberg an den Tagen 22. und 23. beziehungsweise 25. und 26. Mai sollen sich nach Möglichkeit auf Corona testen lassen. Dieser Aufruf wurde am Montag bekannt, nachdem zwei Mitarbeiterinnen des Lokals und drei Gäste positiv auf Corona getestet wurden. Registriert haben sich für den Lokalbesuch an den entsprechenden Tagen laut den Behörden rund 300 Besucher, man könne Ansteckungen im Lokal nicht ausschließen.

Nun meldet sich auch der "Embassy"-Wirt zu Wort – und gibt auf Facebook bekannt, dass das Lokal weiter normal geöffnet sei. Eine Mitarbeiterin habe am Freitag (28. Mai, Anmerkung) einen positiven PCR-Test erhalten, so der Wirt. Zuvor habe sie jeweils Montag, Dienstag und Mittwoch negative Tests gehabt, weil sich meine Mitarbeiter des Öfteren pro Woche testen – und hat dann am Donnerstag zu Hause Krankheitssymptome gehabt". Dann habe sie zuhause einen "leicht positiven Selbsttest" bekommen, daraufhin aber in einer Apotheke einen negativen Test, so der Gastronom.

"Es ist natürlich für uns extrem ungut momentan"

Ab diesem Zeitpunkt sei sie als Vorsichtsmaßnahme auch schon nicht mehr als Kellnerin eingesetzt worden, heißt es. Nach dem Kontakt mit der Hotline 1450 sei dann ein positiver PCR-Test als Ergebnis festgestanden. "Wir haben die fraglichen Mitarbeiter so schnell wie möglich aus dem Verkehr gezogen", so der Gastronom, das weitere Team sei mehrmals getestet worden, immer mit negativem Ergebnis. Er geht davon aus, dass sich die mittlerweile fünf Corona-Positiven "im privaten Bereich" angesteckt haben – "weil da gibt es eine private Zusammenkunft dieser Personen".

Der Wirt verweist auch darauf, dass alle Corona-Maßnahmen eingehalten worden seien. "Es ist natürlich für uns extrem ungut momentan, erstens sind jetzt bei mir mal zwei Mädels ausgefallen, die nicht arbeiten können. Und zweitens werde ich jetzt mit Fragen bombardiert", so der Wirt. Er ruft Betroffene, die Symptome aufweisen dazu auf, sich bei der Corona-Hotline unter 1450 zu melden und sich testen zu lassen. "Wir haben mit Stand jetzt weiter geöffnet, weil wir alle positiven Fälle sofort herausgezogen haben", so der Wirt. Er verkündet, dass sich Mitarbeiter "jedes Mal vor dem Arbeiten testen" werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCorona-AmpelCoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen