Oberösterreich

Ermittler warnt – "Derzeit Boom bei Betrugs-Anrufen"

In letzter Zeit häufen sich Betrugs-Anrufe in Oberösterreich. Betrüger geben sich als Europol-Mitarbeiter aus und versuchen an Geld zu kommen.

Johannes Rausch
Gerald Sakoparnig vom LKA ermittelt im Fall der Telefon-Betrüger.
Gerald Sakoparnig vom LKA ermittelt im Fall der Telefon-Betrüger.
Bild: Mike Wolf

Die Telefon-Betrüger wenden sich entweder direkt an ihr Opfer oder spielen ein englisches Tonband ab. Darin heißt es, dass persönliche Daten in Zusammenhang mit einem Verbrechen aufgetaucht sind. Die Betrüger verlangen dann weitere personenbezogene Daten oder Geld.

Gerald Sakoparnig, Leiter der Abteilung Betrug im Landeskriminalamt OÖ, sprach mit "Heute": "Diese Betrugs-Anrufe sind seit 14 Tagen der absolute Boom. Die Betrüger geben sich als Europol-Mitarbeiter aus. Es droht allerdings keine Gefahr, wenn Sie trotzdem abheben. Problematisch kann es nur sein, wenn Sie diese Nummer zurückrufen."

Der Experte Sakoparnig rät zu klugem Verhalten: "Wenn Sie sich bei einer Telefonnummer nicht sicher sind oder nicht kennen, heben Sie im Zweifelsfall besser nicht ab. Warten Sie ob Sie noch einen zweiten Anruf erhalten."

"Anruf kaum als Betrugs-Anruf erkennbar"

Die Wiener RTR-Meldestelle für Rufnummernmissbrauch bekommt dieser Tage bis zu 150 Beschwerden am Tag, vergangenes Wochenende riefen sogar mehr als 500 Menschen an um einen Telefonbetrug zu melden. Klaus Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post, meinte gegenüber "Heute": "Uns wurde auch gemeldet, dass die Täter:innen ihre Opfer oftmals auffordern, Geld auf ein bestimmtes Bankkonto einzuzahlen bzw. Online-Gutscheine zu kaufen oder Schadsoftware zu installieren. Besonders fies: Die Betrüger:innen täuschen vor, mit normalen österreichischen Telefonnummern anzurufen. So sind die Anrufe vorab kaum als Betrugs-Anruf erkennbar", so Steinmaurer. Da die Betrüger aber meistens im Ausland tätig sind, ist es schwierig, dagegen vorzugehen.

Steinmaurer gab schließlich Tipps, wie man auf einen Betrugs-Anruf reagieren sollte: "Sollten Sie bei Betrugs-Anrufen abheben, beenden Sie sofort die Verbindung. Selbst wenn Sie sich auf ein Gespräch einlassen, wovon wir aber dringend abraten, kann nichts passieren. Es entstehen dadurch keine Kosten über die Telefonrechnung. Geben Sie aber keinesfalls persönliche Daten bekannt und lassen Sie sich auch nicht zu irgendwelchen Zahlungen überreden."

Darüber hinaus werden Nummernbereiche, die missbräuchlich verwendet werden, unter rufnummernmissbrauch.at gelistet.

1/74
Gehe zur Galerie
    <strong>12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen.</strong> Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. <a data-li-document-ref="120041877" href="https://www.heute.at/s/26-jaehriger-toetet-frau-22-von-polizei-erschossen-120041877">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    12.06.2024: 26-Jähriger tötet Frau (22) – von Polizei erschossen. Am Dienstagabend fielen in der Schwaigergasse in Floridsdorf Schüsse. Ein Polizist schoss auf einen Angreifer, auch eine Frauenleiche wurde entdeckt. Weiterlesen >>>
    Leserreporter