Erste Promi-Wirtin fürchtet: "Saison zu Ende"

Rösslwirtin Gudrun Peter
Rösslwirtin Gudrun PeterPicturedesk
Bisher 53 Corona-Fälle in St. Wolfgang (OÖ) zählen die Behörden seit vergangenem Mittwoch. Laut Rösslwirtin Gudrun Peter ist die Saison nun gelaufen.

"Im "Weißen Rössl" am Wolfgangsee, dort steht das Glück vor der Tür", wissen wir spätestens seit Peter Alexander und dem Song in seinem legendären Filmhit aus den 60er-Jahren. Auf die Sommersaison 2020 – ganz im Zeichen von Corona – trifft das nicht zu. Seit Freitag ist der beschauliche Ort St. Wolfgang im Salzkammergut mit einem Corona-Cluster konfrontiert. Bisher 53 Infizierte zählen die Behörden, "Heute" berichtete.

"Bekanntheit ist Fluch und Segen"

Die Erkrankungen füllten über das Wochenende seitenweise Zeitungen und waren in Funk und Fernsehen breites Thema. Gudrun Peter, Chefin des legendären Hotels "Weißes Rössl" äußerte sich zu der Thematik am Montag im Ö1-Morgenjournal: "Es zeigt, dass Bekanntheit auch ein Fluch ist. Wäre das Ganze in einem Ort passiert, den kaum wer kennt, dann wäre das kaum spannend."

Sommersaison abgehakt

Nachdem Hotels und Pensionen in dem Ort nun mit massenhaft Stornos konfrontiert sind, fasst die Rösslwirtin die triste Situation für Beherbergungsbetriebe wie den ihren im heurigen Corona-Sommer folgendermaßen zusammen: "Ich traue mich keine Prognose mehr abgeben, es ist völlig unplanbar. Ich gehe eher davon aus, dass diese Saison damit mehr oder weniger zu Ende ist."

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
CoronavirusSt. Wolfgang im SalzkammergutHotelTourismus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen