Es geht wieder los: Drei Hundebabies in Wien ausgesetzt

In der Nacht vom 25. auf 26. November wurden drei Hundebabys dem sicheren Kältetod überlassen.
In der Nacht vom 25. auf 26. November wurden drei Hundebabys dem sicheren Kältetod überlassen.©TierQuarTier Wien
In der Nacht vom 25. auf 26. November entdeckte ein Passant in Floridsdorf eine graue Transporttasche mit drei zitternden Welpen.

Am ganzen Leibe zitternd, kauerten sich drei erst acht Wochen alte Hundebabies in einer grauen Transporttasche so dicht es ging zusammen, um dem sicheren Kältetod zu entgehen. Ein aufmerksamer Passant entdeckte in der Nacht vom 25. auf 26. November die auffällige Transporttasche in der Nähe der Großfeldsiedlung im 21. Wiener Gemeindebezirk und alarmierte sofort die Tierrettung.

Lesen Sie auch: "Kitty" sucht nach langer Genesung nun eine Familie >>>

Lesen Sie auch: Haut und Knochen! Hündin einfach vors Tierheim gestellt>>>

Zwei Buben und ein Mädchen

Bei der tierärztlichen Untersuchung stellte man fest, dass es sich um reinrassige Border-Terrier-Welpen handelt. Die zwei Buben und ein Mädchen waren zwar schon unterkühlt, sonst aber wohlauf und erholen sich nun im TierQuarTier Wien. Betriebsleiter Thomas Benda ist schockiert: „Das Aussetzen von Tieren ist nicht nur herzlos, es fällt auch unter Tierquälerei und man macht sich durch so unmenschliches Handeln strafbar! Dass jemand sogar bei Minustemperaturen dazu fähig ist, macht mich fassungslos!“

Falls dir die Welpen bekannt vorkommen oder du möglicherweise etwas beobachtet hast - bitte hier melden:

Sachdienliche Hinweise auf den Besitzer bzw. die Besitzerin sind an das Fundservice für Haustiere unter 01/4000 80 60 erbeten.

Das Aussetzen von Tieren ist verboten, es drohen Strafen bis zu € 7.500,-.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundRassehundTierquälereiTierQuarTier WienTierschutzBabyFloridsdorfTierrettung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen