Ex-Slalom-Star plötzlich tot – Trauer in Italien

Roland Thöni jubelte 1972 über Olympia-Bronze. Der Spanier Francisco Fernandez Ochoa (Mitte) gewann vor seinem Cousin Gustav Thöni.
Roland Thöni jubelte 1972 über Olympia-Bronze. Der Spanier Francisco Fernandez Ochoa (Mitte) gewann vor seinem Cousin Gustav Thöni.Picturedesk
Trauer um Roland Thöni. Der ehemalige Slalom-Star aus Italien verstarb im Alter von 70 Jahren unerwartet. 

Roland Thöni ist tot. Die Sportwelt trauert um eine ehemalige Ski-Größe.

Der Italiener verstarb am Ostersonntag unerwartet im Alter von 70 Jahren. Er hatte eine Hirnblutung erlitten, konnte nicht mehr gerettet werden. Am Freitag war er ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Thöni und sein Cousin Gustav Thöni mischten den Ski-Zirkus in den 70er-Jahren auf. Beim Olympia-Slalom in Sapporo 1972 gelang dem Duo das Kunststück, gemeinsam auf das Stockerl zu rasen. Roland holte Bronze, Gustav Silber.

Für kurze Zeit zählte Thöni zu den besten Slalomfahrern der Welt.

Sein Cousin Gustav ist eine der größten Legenden des Sports. Er krönte sich 1972 im Riesenslalom zum Olympiasieger, wurde fünf Mal Weltmeister, gewann 24 Weltcuprennen, vier Mal den Gesamtweltcup. Nach seiner Karriere war Gustav Thöni auch als Trainer einer weiteren italienischen Ski-Ikone aktiv: Alberto Tomba.

Alberto Tomba mit Gustav Thöni.
Alberto Tomba mit Gustav Thöni.Gepa
CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sek Time| Akt:
Wintersport

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen