Schauer und Gewitter

Experten warnen alle vor der neuen Unwetter-Walze

Dringende Warnung der Meteorologen vor einer akuten Wetterumstellung. Diese bringt uns starke Schauer und kräftige Gewitter nach Österreich.

Newsdesk Heute
Experten warnen alle vor der neuen Unwetter-Walze
In Österreich bilden sich kräftige Gewitterzellen, die den Großteil des Landes erfassen.
Daniel Scharinger / picturedesk.com

"Pünktlich nach Pfingsten werden Schauer und Gewitter deutlich mehr, lokal drohen sogar große Regenmengen", warnt die Österreichische Unwetterzentrale (UWZ). Hintergrund ist laut den Experten des Wetterdienstes eine sogenannte Trogachse: "Daher wird es bei uns wieder deutlich wechselhafter, denn vom Mittelmeer erreicht sehr feuchte und labile Luft Österreich. Kräftige Schauer und Gewitter sind die Folge." Die kräftigsten Schauer und Gewitter und daher auch die größten Regenmengen wird es entlang der Grenze Österreich-Deutschland geben.

Der Dienstag zeigt sich von seiner unbeständigen, gebietsweise sogar sehr nassen Seite. Besonders im Süden regnet es von der Früh weg kräftig und gewittrig durchsetzt, im Tagesverlauf breitet sich der Regen rasch aus. Die Sonne zeigt sich nur selten, am ehesten noch vom Tiroler Unterland bis nach Oberösterreich. Hier gehen dann aber am Nachmittag lokal heftige Gewitter nieder. Im Donauraum weht zeitweise lebhafter Wind aus Ost bis Südost, am Bodensee aus West. Die Höchstwerte liegen zwischen 14 und 23 Grad.

Regen von der Früh weg, dann kracht es erneut

Am Mittwoch bleibt es wechselhaft, an der Alpennordseite gehen von der Früh weg Regenschauer nieder. Auch im Süden und Südosten wird es nach einem häufig freundlichen Vormittag zunehmend unbeständig, dabei muss auch mit Gewittern gerechnet werden. Im Donauraum sowie im östlichen Flachland klingen die anfänglichen Schauer hingegen tagsüber weitgehend ab und es stellt sich ein Sonne-Wolken-Mix ein, dort frischt mäßiger bis lebhafter Westwind auf. Die Temperaturen erreichen maximal 15 bis 22 Grad.

Der Donnerstag startet mit Restwolken, vereinzelt auch mit Regenschauern. Am Vormittag stellt sich ein Mix aus Sonne und Wolken ein, vom Bergland ausgehend nimmt die Schauerneigung aber rasch wieder zu und vor allem im Süden gehen Gewitter nieder, dabei kommen lokal große Regenmengen zusammen. Abseits von Gewitterböen spielt der Wind keine große Rolle und die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 24 Grad.

Die Bilder des Tages

1/82
Gehe zur Galerie
    <strong>20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten.</strong> Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst <a data-li-document-ref="120043442" href="https://www.heute.at/s/mit-waffe-am-balkon-polizei-erschiesst-verschanzten-120043442">mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.</a>
    20.06.2024: Mit Waffe am Balkon – Polizei erschießt Verschanzten. Die Polizei schoss zweimal auf jenen Mann, der erst mit einem Messer in der Brigittenau gesehen wurde und sich dann verschanzte.
    Leserreporter

    Blitze und Donner, aber auch mehr Sonne

    Am Freitag ziehen an der Alpennordseite weitere Regenschauer durch, vereinzelt sind auch wieder Blitz und Donner dabei. Zumindest zwischendurch lässt sich aber überall die Sonne blicken, häufiger scheint sie im Osten und Süden bei nur noch geringer Schauerneigung. Der Wind weht meist nur schwach und mit 17 bis 24 Grad entsprechen die Temperaturen der Jahreszeit.

    Auf den Punkt gebracht

    • Experten warnen vor starken Schauern und Gewittern in Österreich, die durch eine Wetterumstellung nach Pfingsten verursacht werden
    • Die Unwetterzentrale warnt vor großen Regenmengen, insbesondere entlang der Grenze zu Deutschland
    • Die kommenden Tage werden wechselhaft mit Regenschauern, Gewittern und Temperaturen zwischen 14 und 24 Grad
    red
    Akt.