Fahrerloser Audi schafft Runde am Hockenheimring

Am Sonntag erfolgte im Rahmen des DTM-Finales die erfolgreiche Rennpremiere jenes Audi RS7, der ohne Fahrer auskommt. Im Rennspeed absolvierte das Wunderauto eine Runde am Hockenheimring.

Für die schnelle Runde, für die Bayern-Star Bastian Schweinsteiger das Startsignal gab, dauerte knapp über zwei Minuten. Der Audi RS7 piloted driving concept absolvierte den 4,574 Kilometer langen Kurs ohne einen einzigen Fahrfehler oder Ausrutscher.

Gesteuert wird der RS7 von einem Computer, der sich anhand der Daten, die über einen GPS-Empfänger und 3D-Kameras gesammelt werden, orientiert. Mehr als zehn Jahre Entwicklung stecken in dem System. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen in die Serienproduktion fließen - z.B. für die Entwicklung von automatischen Ausweichfunktionen.

Hier gibt's ein Video von der Rennpremiere am Hockenheimring:

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen