Falscher Cop zockt Pensionistin (82) um 12.000 Euro ab

Achtung! In Klagenfurt gibt sich ein Betrüger als Polizist aus.
Achtung! In Klagenfurt gibt sich ein Betrüger als Polizist aus.Picturedesk/APA
Am Mittwoch ist es in Klagenfurt zu einem dreisten Betrug gekommen. Ein Unbekannter gab sich als Polizist aus und erbeutete 12.000 Euro. 

Gleich zwei Klagenfurter Pensionistinnen sind am Mittwoch ins Visier eines Betrügers geraten. Eine 82-Jährige wurde 12.000 Euro los, eine 71-Jährige fiel auf den Betrugsversuch nicht herein. Das Vorgehen war in beiden Fällen das gleiche, weswegen es die Polizei nicht für ausgeschlossen hält, dass es sich um den gleichen Täter handelt. 

Der Betrüger rief die 82-Jährige mit unterdrückter Nummer an und gab sich als Polizeibeamter "Schmid" aus. Er forderte, weil ihre Tochter einen Verkehrsunfall verursacht habe und ohne Hinterlegung der Kaution nicht mehr von Graz nach Hause kommen könne, eine „Kaution“ von 30.000€. Weil die Frau im Hintergrund eine weibliche Stimme weinen hörte, nahm sie an, dass es ihre Tochter sei.

Sie sagte dem Unbekannten, dass sie "nur" 12.000 Euro zur Verfügung habe. Dieser gab sich mit dem Betrag zufrieden und vereinbarte mit ihr einen Übergabeort vor einer Wohnanlage im Heimgartenweg 13 in Klagenfurt. Nachdem die Frau das Geld auf ihrer Bank behoben hatte, begab sie sich zum vereinbarten Übergabeort, wo sie einem ca 20 bis 30 Jahre alten, sehr schlanken Mann mit blonden Haaren, ca 165 bis 170 cm groß, bekleidet mit einer Dreiviertel-Jeans mit zerissenem Stoff im Kniebereich, weißem T-Shirt mit blauen Streifen antraf. Auf die Frage der Frau, ob er „Herr Schmid“ sei und der junge Mann dies mit einem „Ja“ bestätigte übergab sie ihm das Bargeld, worauf dieser fast fluchtartig verschwand. Erst in diesem Moment zweifelte die Frau an der Sachlage und erstattete Anzeige.

Zweiter Anruf blieb ohne Erfolg

Ebenfalls am Mittwoch erstattete eine 71-jährige Pensionistin aus Klagenfurt Anzeige, dass sie gegen 10:15 Uhr auf ihrem Festnetztelefon von einem Mann angerufen worden sei, der sich als Kriminalpolizist namens Schmid ausgegeben hatte und ihr in diesem Telefonat mitteilte, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall gehabt habe. Da die Frau wusste, dass ihre Tochter zu dieser Zeit ein einem Arztbesuch befand, unterbrach sie das Telefonat und legte auf. Einen weiteren Anruf gab es nicht.

➤Zweckdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Annabichl, unter der Telefonnummer 059133 – 2581 und an die Polizeiinspektion St. Peter, unter der Telefonnummer 059133 - 2584 erbeten.

Polizei warnt vor Telefonbetrug

Immer wieder kommt es in Österreich zu ähnlich gelagerten Betrugsversuchen. Die Polizei rät grundsätzlich dazu, bei unbekannten Anrufern skeptisch zu sein. Wie man sich im Idealfall verhält, haben wir in einem "Heute"-Guidezusammengefasst. 

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. mr TimeCreated with Sketch.| Akt:
BetrugKlagenfurtPolizeiKärnten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen