Jetzt fix – dann werden Schulen doch länger zugesperrt

Nach der Osterruhe kommt der Schichtbetrieb in die Schulen zurück.
Nach der Osterruhe kommt der Schichtbetrieb in die Schulen zurück.Georges Schneider Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Nach den Osterferien geht es für Österreichs Schüler wieder ins Home-Learning. Dieses könnte sogar verlängert werden. Das passiert mit Schularbeiten.

Ostösterreich steht vor der sogenannten "Osterruhe". Nach den Osterferien kommt auf die Schülerinnen und Schüler wieder einmal Distance-Learning zu – wenn es nach Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) geht, allerdings mit Ablaufdatum. Der Fernunterricht werde in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland am 12. April wieder enden, sagte in der ORF-Sendung "Hohes Haus".

Das steht im Erlass

"Es müsste schon sehr viel Gravierendes passieren, dass eine Änderung kommt, aber davon gehe ich nicht aus", so der Minister. Vorgesorgt ist allerdings schon. Im neuen Erlass des Gesundheitsministeriums ist vorgesehen, dass Schulbehörden in einzelnen Regionen den Präsenzunterricht aussetzen können, wenn es für die "Eindämmung von Covid-19 erforderlich ist".

Somit könnten einzelne Klassen oder Schulen länger im Home-Learning bleiben.

Nur eine Schularbeit pro Fach

Auch hinsichtlich Schularbeiten gibt es gute Nachrichten: Pro Fach ist in diesem Semster maximal eine Schularbeit erlaubt. Der Stoff muss laut Ministeriums-Erlass auf "ein bewältigbares Maß" zurückgefahren werden, insbesondere dann, wenn die erste Schularbeit des Jahres bereits mehrere Monate zurückliegt.

Zurückhaltung bei Betreuung

Auch während der Osterruhe wird es für die Unter-14-Jährigen ein Betreuungsangebot geben. Dieses soll aber "ausschließlich dann in Anspruch genommen werden, wenn eine häusliche Betreuung ansonsten nicht sichergestellt ist".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
PolitikCoronavirusSchuleHeinz FaßmannÖVP

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen