Fenstertage-Streit: Lehrer sollen "freiwillig" arbeiten

Der Streit um die Fenstertage zwischen dem Bildungsministerium und der Lehrergewerkschaft ist offenbar beendet. So sollen Lehrer nun an diesen Tagen "freiwillig" unterrichten.

ÖVP-Bildungsminister Heinz Faßmann und die Lehrergewerkschaft haben sich nun in einem gemeinsamen Schreiben offenbar geeinigt. Zuletzt gab es großen Widerstand gegen die Pläne des Bildungsministers.

In einem gemeinsamen Brief der Lehrergewerkschaft und des Bildungsministeriums seien Lehrer und Lehrerinnen nun gebeten worden, an den zwei Tagen nach Christi Himmelfahrt und Fronleichnam freiwillig zu unterrichten.

Gesetzliche Änderungen soll es nicht geben. "Es ist uns bewusst, dass diese freiwillige Leistung wieder einmal viel von Ihnen abverlangen wird", heißt es in dem Schreiben, das am 1. Mai an die Schuldirektoren und Schuldirektorinnen gesendet wurde, wie die "Wiener Zeitung" berichtet.

Die Entscheidung über den Unterricht an den beiden Fenstertagen soll bis 6. Mai fallen. "Wir danken, dass wir auf Sie zählen können", heißt es abschließend in dem Brief.

Heinz Faßmann hatte in einem "Ö1"-Interview angekündigt, dass an den Fenstertagen am 22. Mai und 12. Juni unterrichtet wird, um die Zeit zu nützen. Dieser Plan stieß auf Protest der Lehrergewerkschafter.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsPolitikMartin SchulzHeinz FaßmannCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen