Ferien-Happy-End für Alex nach Brief an VdB

Alex (13) schrieb einen Brief an Van der Bellen.
Alex (13) schrieb einen Brief an Van der Bellen.privat
Der Beschwerdebrief, den der 13-jährige Alex aus St. Florian an den Bundespräsidenten schrieb, zeigt sozusagen Wirkung. Es gibt nämlich ein Happy End.

Weil die Semesterferien in Oberösterreich wegen der Corona-Pandemie um eine Woche (nun von 8. bist 15.2. statt ab 15..2.) nach vorne verlegt wurden, ärgerte sich der 13-jährige Alex fürchterlich. Der Grund: Eigentlich wollte er die Ferien mit seinen Eltern verbringen, die aber haben sich für den ursprünglichen Termin frei genommen.

Und weil Alex ein aufgeweckter und vifer Bursch, hat er einen Brief geschrieben. Und das nicht an irgendwen, sondern gleich direkt an Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Der antwortete auch wirklich (wir berichteten). Van der Bellen zeigte Verständnis, und leitete den Brief an den zuständigen Minister Heinz Fassmann weiter.

Urlaub kurzfristig verschoben

Und kurze Zeit später gab es für die Familie dann auch noch ein Happy End. "Ich habe von meinem Arbeitgeber das Okay bekommen, den Urlaub um eine Woche nach vorne zu verschieben", erzählt Mama Bianca im Gespräch mit "Heute". Damit steht einer gemeinsamen Zeit also nichts mehr im Weg.

Und außerdem plant die Familie auch schon einen gemeinsamen Ausflug nach Wien. Denn Alex bekam eine Einladung von Alex (also dem Bundespräsidenten). Der junge Oberösterreicher wurde zum Tag der offenen Tür in die Hofburg eingeladen. Der soll im Oktober stattfinden, natürlich aber nur, wenn das möglich ist. Stichwort: Corona. "Alex hat sich sehr darüber gefreut und natürlich werde ich auch mitfahren", ist die Vorfreude auch bei Mama Bianca schon jetzt groß.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
St. FlorianBundespräsidentSchuleCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen