Feuer bricht in Kirche aus – 41 Menschen sterben

Feuerwehrfahrzeuge stehen an der Stelle, an der während eines Sonntagsgottesdienstes in der koptischen Kirche Abu Sefein in Gizeh ein massives Feuer ausgebrochen ist. Mindestens 41 Menschen sind ums Leben gekommen und mehrere wurden schwer verletzt.
Feuerwehrfahrzeuge stehen an der Stelle, an der während eines Sonntagsgottesdienstes in der koptischen Kirche Abu Sefein in Gizeh ein massives Feuer ausgebrochen ist. Mindestens 41 Menschen sind ums Leben gekommen und mehrere wurden schwer verletzt.Mahmoud El-Khawas / dpa / picturedesk.com
In der ägyptischen Millionenstadt Gizeh ist in einer Kirche ein Feuer ausgebrochen. Dutzende Menschen sind dabei ums Leben gekommen.

Am Sonntag brach in der Kirche von Abou Sefain in der ägyptischen Millionenstadt Giseh ein Feuer aus, das derzeit gelöscht wird. Beim Brand sollen ersten Angaben zufolge 41 Menschen ums Leben gekommen sein. Die Polizei gab an, ersten Untersuchungen zufolge sei ein Kurzschluss dafür verantwortlich.

Feuer brach nach Gottesdienst aus

Das Feuer brach Berichten zufolge gegen Ende eines Gottesdienstes am Sonntagmorgen aus. Das Innenministerium erklärte, eine defekte Klimaanlage in einem oberen Stockwerk der Kirche habe den Brand ausgelöst. Augenzeugen sagten der privaten Zeitung "Al-Masry Al-Youm" zufolge, nach einem Stromausfall sei es dort zu einem Kurzschluss gekommen. In Kairo herrschten am Sonntag die für August üblichen Temperaturen um 35 Grad Celsius.

Wiener Student kommt aus Ägypten-Gefängnis frei

Präsident Abdel Fattah al-Sisi rief Kopten-Papst Tawadros II. an, um sein Beileid auszudrücken. Die Behörden des Landes würden nach dem tragischen Vorfall sämtliche Unterstützung zur Verfügung stellen.

Großeinsatz mit 30 Krankenwagen

30 Krankenwagen waren nach Angaben des Gesundheitsministeriums im Einsatz, um die Opfer zu versorgen und in Spitäler in der Nähe zu bringen. Die Krankenwagen seien schon Minuten nach dem Notruf am Brandort eingetroffen und hätten 55 Menschen in Spitäler gefahren. Nach etwa zwei Stunden brachten Zivilschützer den Brand unter Kontrolle. Auch ein Team der Staatsanwaltschaft machte sich auf den Weg, um den Brandort zu untersuchen und die genauen Ursache weiter zu klären.

Hai tötet Tirolerin – Ägypten sperrt jetzt die Strände

Missbrauchsopfer klagt Erzdiözese Wien auf 921.000 Euro

In Ägypten leben mehr als 100 Millionen Menschen. Rund zehn Prozent der Bevölkerung sind christlichen Glaubens, die meisten von ihnen sind Kopten.

"Die satanischen Verse": Tabu seit mehr als 30 Jahren

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dh Time| Akt:
KircheReligionFeuerBrandTodesfallRettungRettungseinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen