Feuerwehreinsatz wegen Bratwürsteln sorgt für Aufsehen

Feuerwehr in Villach (Symbolbild)
Feuerwehr in Villach (Symbolbild)HFW VILLACH) / APA / picturedesk.com
In Kärnten und Salzburg kam es am Sonntag zu mehreren Feuerwehreinsätzen wegen überhitzter Herdplatten.

Skurriler Einsatz für die Feuerwehr im Bezirk Wolfsberg: Ein 58-jähriger Mann hatte am Sonntagabend Bratwürstel auf der Herdplatte in der Küche erwärmt. Danach legte er sich einfach schlafen.

Die Rauchentwicklung im Topf löste den Rauchwarnmelder aus, doch der Mann schlief so fest, dass erst ein Nachbar die Gefahr wahrnahm und die Feuerwehr rief, berichtet die Polizei. Die Feuerwehr musste die Wohnungstür mit Gewalt öffnen und den Mann wecken, der ins LKH Wolfsberg gebracht wurde. Löscharbeiten nicht notwendig. Für die Feuerwehr war es an diesem Tag aber nicht der erste Einsatz wegen einer überhitzten Herdplatte.

Am Nachmittag hatte eine 75-Jährige im Bezirk Villach unbeabsichtigt eine Herdplatte eingeschaltet, auf der sich ein Topf mit Fleisch befand. Danach verließ sie das Haus. Wieder wurde eine Nachbarin auf den Alarm aufmerksam und rief daraufhin die Feuerwehr. Durch die Rauchentwicklung im Wohnhaus entstand ein Schaden in vorerst unbekannter Höhe.

Zweijähriger dreht Herd auf, Karton fängt Feuer

Weiters hat in einem Einfamilienhaus in Seekirchen (Flachgau) ein zweijähriges Kind am späten Sonntagnachmittag in der Küche unbemerkt alle vier Herdplatten aufgedreht. Die Eltern des Buben saßen unterdessen im Garten beim Abendessen. Ein auf den Herdplatten abgestellter Karton fing durch die Hitze Feuer und setzte den darüberliegenden Dunstabzug in Brand. Küche und Speisekammer wurden durch die Flammen und den Rauch stark beschädigt. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FeuerwehrBrandKücheKärntenSalzburg

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen