Welt

Flammen-Inferno auf Hawaii – Menschen flüchten ins Meer

Auf Hawaii sind Busch- und Waldbrände außer Kontrolle geraten. Menschen werden evakuiert, die Spitäler sind überlastet.

Die Waldbrände auf Hawaii sind außer Kontrolle geraten.
Die Waldbrände auf Hawaii sind außer Kontrolle geraten.
via REUTERS

Wegen schwerer Busch- und Waldbrände auf Hawaii haben die Behörden zahlreiche Menschen aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Die von Winden des Hurrikans Dora angefachten Feuer wüteten am Mittwoch auf den Inseln Maui und Hawaii (Big Island), wie die Behörden mitteilten. Die geschäftsführende Gouverneurin Sylvia Luke rief den Notstand aus und aktivierte die Nationalgarde.

Betroffen war unter anderem die bei Touristen beliebte Westküste der Insel Maui. Dort sprangen Menschen sogar ins Meer, um vor den Flammen zu flüchten. Die US-Küstenwache teilte auf der kürzlich in X umbenannten Onlineplattform Twitter mit, zwölf Menschen aus dem Wasser gerettet zu haben.

Auf der Westseite von Maui sei außerdem der Notrufdienst ausgefallen. Unter anderem seien Hotels und Touristen aufgrund von ausgefallenen Mobilfunkmasten nicht mehr erreichbar, so ein Notfallbeamter.

Spitäler sind überlastet

Mahina Martin, Leiterin der Abteilung für Kommunikation und öffentliche Angelegenheiten in Maui County, erklärte gegenüber CNN, dass die Brände in drei Gebieten auf der Insel "in keiner Weise eingedämmt" seien.

Rund 2000 Personen sitzen auf dem örtlichen Flughafen fest und können nirgendwo hin, sagte sie. Flammen zerstörten Geschäfte in der Front Street, einer wichtigen Touristenstraße in der historischen Stadt Lahaina auf Maui, wie der CNN-Sender "Hawaii News Now" berichtete. Anderswo auf der Insel wird die Fläche des Feuers in Upcountry nach Angaben der Behörden auf etwa 1000 Hektar geschätzt. Für die Südseite der Insel Maui wurde die Evakuierung angeordnet, nachdem bereits eine Evakuierungsanordnung für Wohn- und Gewerbegebiete in Kraft getreten war.

Die Spitäler auf der Insel Maui seien wegen Patienten, die Verbrennungen erlitten, und Menschen, die sich eine Rauchvergiftung zugezogen haben, überlastet, sagte Sylvia Luke: "Die Tatsache, dass wir in mehreren Gebieten Waldbrände haben, die indirekt auf einen Hurrikan zurückzuführen sind, ist beispiellos. Das ist etwas, was die Bewohner von Hawaii und der Staat noch nicht erlebt haben."

1/59
Gehe zur Galerie
    <strong>22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen.</strong> Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. <a data-li-document-ref="120048177" href="https://www.heute.at/s/klima-aktivstin-23-soll-25000-euro-strafen-zahlen-120048177">Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen &gt;&gt;&gt;</a>
    22.07.2024: Klima-Aktivstin (23) soll 25.000 Euro Strafen zahlen. Weil sie kein Geld haben, sitzen Aktivisten der "Letzten Generation" ihre Strafen immer öfter im Häf’n ab. Eine Aktivistin soll 25.000 Euro zahlen >>>
    Letzte Generation