Flutwelle in Bayern – Suche nach Vermissten

Im Bild: Höllentalklamm
Im Bild: HöllentalklammMuhs / Caro / picturedesk.com
Starker Regen hat im bayrischen Höllentalklamm eine Flutwelle ausgelöst. Mehrere Menschen stürzten ins Wasser, einige wurden gerettet, andere nicht. 

Nicht nur in Österreich wütete ein Unwetter. Auch bei Nachbar Deutschland sorgen teils heftige Regefälle für Chaos. So etwa in Bayern. Nach Starkregen hat eine Flutwelle in der Höllentalklamm nahe Garmisch-Partenkirchen am Montag mehrere Menschen mitgerissen.

➤ Laut Polizei sei wohl eine Brücke von den Fluten weggerissen worden. Auf dieser Brücke sollen sich mehrere Menschen befunden haben.

Wie es laut Angaben der Polizei weiter heißt, konnten dank der schnellen Reaktion der Einsatzkräfte vier bis fünf von den ins Wasser gestürzten Personen aus den Fluten gerettet werden. Weitere Menschen würden jedoch noch vermisst. Die Bergwacht und Retter der Wasserwacht sind im Einsatz. Jener laufe noch auf Hochtouren, erläuterte der Polizeisprecher. 

Weitere Unwetter erwartet

➤ Ein Entspannung der Lage ist aber nicht wirklich in Sicht. Der Deutsche Wetterdienst hat am Montag erneut vor Unwettern in Bayern gewarnt. Die Hauptgefahr gehe dabei von heftigem Starkregen, schweren Sturmböen und Hagel aus.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sm Time| Akt:
WeltDeutschlandBayernUnwetterSturm

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen